Matznetter zu Stummvoll: "ÖVP kennt sich bei nichts aus"

Wien (SK) - "Wir begrüßen die Selbsterkenntnis der ÖVP, dass sie sich bei nichts auskennt, was schon daran ersichtlich ist, dass ÖVP-Finanzsprecher Stummvoll nicht einmal versteht, was eine Erhöhung der Lohnnebenkosten ist", so SPÖ-Finanzsprecher Christoph Matznetter an die Adresse von ÖVP-Finanzsprecher Stummvoll. "Während nämlich -für den Fall, dass man mehr Geld für das Gesundheitssystem braucht -eine allgemeine Beitragserhöhung eine deutliche Erhöhung der prozentuellen Lohnnebenkosten bedeuten würde, würde eine Erhöhung der Höchstbeitragsgrundlage genau das verhindern, dass der Belastungsprozentsatz aller Gehälter bis 3.700 Euro steigt", erläuterte Matznetter. ****

"Zick-Zack ist möglicherweise die verquere Denkweise bei der ÖVP", so Matznetter. "Ganz sicher Zick-Zack ist aber die Belastungskurve für die Österreicherinnen und Österreicher, wenn just die Höchstbelastung bei knapp 3.600 Euro liegt. Dort beträgt nämlich die Belastung mit Dienstnehmer- und Dienstgeber-Abgaben 69 Prozent, also um mehr als 15 Prozent mehr als beim Gehalt eines Bank-Generaldirektors mit Millionen-Gage und um 26 Prozent mehr als beim Dividendenbezieher (unter Einrechnung der KöSt auf Betriebsebene).Für diese ungerechte Zick-Zack-Belastung ist die untätige Regierung Schüssel verantwortlich", betonte Matznetter. (Schluss) wf

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0016