Weninger: Bald 400.000 Menschen in Österreich ohne Job

Bundesregierung betreibt "Ignoranzpolitik bis zum Exzess"

St. Pölten, (SPI) - "In Österreich drohen bald 400.000 Menschen ohne Arbeit zu sein. Dies ist nicht nur die höchste Arbeitslosigkeit seit es überhaupt Arbeitsmarktstatistiken gibt, es ist auch ein neuerlicher Höchststand in der Zweiten Republik. Statt wirkungsvolle Gegenmaßnahmen einzuleiten, betreibt die schwarz-bunte Bundesregierung ‚Ignoranzpolitik bis zum Exzess’ - und tausende Menschen habe keine Hoffnung mehr, jemals wieder einen Arbeitsplatz zu bekommen", kritisiert der Klubobmann der NÖ Sozialdemokraten und SPNÖ-Wirtschaftssprecher, LAbg. Hannes Weninger, die aktuelle Entwicklung.****

"Selbst Wifo-Chef Karl Aiginger, sicher kein prononcierter Gegner dieser Bundesregierung, spricht sich für dringend notwendige Sofortmaßnahmen aus", so Weninger weiter. Die durch höhere Steuereinnahmen zusätzlich aufgebrachten Budgetmittel sollen in kommunale, energiesparende und zukunftsträchtige Investitionen fliesen. Schulen und Weiterbildung, Telekommunikation und Energieinfrastruktur sind hier ebenso genannt wie Infrastrukturinvestitionen bei Straße und Schiene. "Was bedarf es denn noch, dass diese Bundesregierung aus ihrem ‚Dämmerzustand’ aufwacht und endlich tätig wird. 400.000 Arbeitslose sind ein trauriger Rekord - aber es braucht nicht der letzte sein. Es könnten noch mehr werden - wenn diese Regierung weiterhin nichts tut", so Weninger abschließend.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0002