Vilimsky: Häupl soll Nestbeschmutzung vor Auslandsjournalisten unterlassen!

Klimavergiftung durch Häupl gleich zu Beginn dieser Geschäftsperiode

Wien (OTS) - "So hart in der Sache die politische
Auseinandersetzung in Wien auch sein mag, sollte es Grundkonsens sein, diese unterschiedlichen Auffassungen nicht in negativer Art und Weise gegenüber der Auslandspresse zu thematisieren und damit Nestbeschmutzung zu begehen. "Die stellte heute der Wiener FPÖ-Landesparteisekretär Harald Vilimsky in Reaktion auf den gestrigen Auftritt des Wiener Bürgermeisters vor internationalen Journalisten fest. ****

"Wenn Häupl meint, 85 Prozent hätten die Wiener FPÖ mit ihrem Obmann HC Strache nicht gewählt, dann mag er recht haben, müsse sich aber vor Augen führen, daß Häupl von 70 Prozent der wahlberechtigten Wienerinnen und Wiener nicht gewählt wurde, wenn man die niedrige Wahlbeteiligung berücksichtige. Vor diesem Hintergrund wäre mehr Demut vor der absoluten Mandatsmehrheit angebracht, die im übrigen keine echte sei, weil nämlich Häupl in Stimmen über diese Mehrheit nicht verfüge, sondern nur aufgrund eines ungerechten Wiener Wahlrechts", so Vilimsky weiter.

"Sich selbst als den "Guten" darzustellen und uns als die "Bösen" vor internationalen Journalisten vergiftet zudem das Klima gleich am Beginn dieser Geschäftsperiode", kritisierte Vilimsky und forderte in Richtung Bürgermeister, die Wiener Politik nicht mit einem unangenehmen Beigeschmack ins Ausland zu tragen, der bar der Realität sei. Der Wiener Bürgermeister solle mehr Größe zeigen und seinen Verlust an Stimmen bei der Wiener Wahl mit mehr Professionalismus verarbeiten. (Schluß) nnnn

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ-Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0002