Mit der richtigen Vorbereitung ins Skivergnügen

Tricks und Tipps zur Fahrt in das Ski-Wochenende

Wien (OTS) - Nach den ersten großen Schneefällen wird der Andrang am Wochenende zu den Skiorten sehr groß sein. Der ARBÖ hat wertvolle Tipps für Skitouristen kurz zusammengefasst.

Vor der Abfahrt muss das Fahrzeug auf seine Wintertauglichkeit überprüft werden. Angefangen von der richtigen Bereifung bis hin zum Frostschutzmittel in der Scheibenwischanlage muss an alles gedacht werden. Für Fahrten zu höher gelegenen Skigebieten ist die Mitnahme von Schneeketten ratsam. Schneebesen, Eiskratzer im Auto und den Türschlossenteiser in die Jackentasche packen.

Beim Einladen des Gepäcks ist laut ARBÖ darauf zu achten, dass schwere und spitze Gegenstände nach unten gestellt sind und an die Sitzlehne geschoben sind. Lange flache Gegenstände sollten nach Möglichkeit quer zur Fahrtrichtung gepackt werden. Ski und Stöcke auf einem Dachträger oder im Fahrzeug mit den Spitzen nach hinten transportieren und fest verankern. Die Sportgeräte werden sonst bei Bremsmanövern zu gefährlichen Geschossen.

Nicht vergessen, dass das Warndreieck und der Erste Hilfekasten immer griffbereit sein muss. Auch die Schneeketten sollten nicht von Gepäckstücken verstellt sein, erinnern die Verkehrsexperten des ARBÖ.

Kombis oder Fahrzeuge mit Schrägheck nur bis zur Oberkante der Sitzlehne beladen.

Bei Schneefall muss das gesamte Fahrzeug von Schnee und Eisflächen befreit werden. Schneehauben und Eis auf den Scheiben sind zu entfernen. Nur Sehschlitze an den Scheiben können zu lebensgefährlichen Situationen führen, erinnert der ARBÖ.

Nicht auf die Mautvignette vergessen. Die neue Mautvignette ist ab 1. Dezember gültig.

Bei langen Fahrten auf bequeme Kleidung achten. Lange Mäntel und dicke Jacken sind für den Fahrer ungeeignet! Sie behindern die Bewegungsfreiheit.

Vorausschauend fahren, die Fahrtgeschwindigkeit den Sichtverhältnissen anpassen, Sicherheitsabstände einhalten und Tempo reduzieren ist im Winter besonders einzuhalten.

Bei der Heimreise sollten öfter Fahrpausen eingelegt werden. "Übermüdung und daraus resultierende Konzentrationsschwächen sind die Unfallursache Nummer Eins nach einem Skiausflug!" erklärt Stefan Sauer, Verkehrsexperte des ARBÖ. Bei Möglichkeit sollten sich zwei Fahrer abwechseln.

Nach dem Winterurlaub sollten eventuelle Dachträger oder Skiboxen vom Fahrzeug entfernt werden. Dies mindert nicht nur die Treibstoffkosten, auch das Fahrverhalten des Fahrzeuges wird wieder normalisiert.

Informationen zum aktuellen Verkehrsaufkommen, sowie Straßenzuständen erhalten Sie beim ARBÖ-Informationsdienst unter der Wiener Telefonnummer 050-123123, im Internet unter www.verkehrsline.at oder im ORF-Teletext auf der Seite 431.

(schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ARBÖ Informationsdienst
Stefan Sauer
Tel.: (++43-1) 89121-7
id@arboe.at
http://www.arboe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR0001