ÖAMTC: Schwerer Unfall auf A 12, Fernpass in der Nacht blockiert

Christophorus 1 flog 21-jährigen Tiroler

Wien (OTS) - Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich Dienstagfrüh auf der Inntal Autobahn (A12) in Tirol. Der ÖAMTC-Notarzthubschrauber musste alarmiert werden.

Zwischen Wiesing und Kramsach war auf der A 12 Richtung Kufstein gegen 7.30 Uhr ein Kastenwagen auf einen Sattelschlepper aufgefahren. Der Kastenwagen hatte sich dabei am Heck des Lastwagens verkeilt und wurde noch mehrere hundert Meter weit mitgeschleift. Der Lenker hatte dabei schwere Verletzungen erlitten. Zur Versorgung wurde der ÖAMTC-Notarzthubschrauber angefordert. Christophorus 1 landete direkt auf der Autobahn und flog den 21-jährigen Tiroler nach der Erstversorgung in die Uni-Klinik nach Innsbruck. Der Beifahrer wurde von der Rettung ins Krankenhaus nach Schwaz gebracht. Die Inntal Autobahn (A 12) war laut ÖAMTC während der Versorgung der Verletzten zwischen Wiesing und Kramsach in Fahrtrichtung Kufstein vorübergehend gesperrt.

Fernpass in der Nacht drei Stunden lang blockiert

Schon in der Nacht war es laut ÖAMTC-Informationszentrale auf der Fernpass-Strecke (B 179) in Tirol zu Verkehrsbehinderungen gekommen. Auf der glatten Fahrbahn war ein talwärts fahrender Sattelschlepper ins Rutschen geraten, stieß mit dem Führerhaus gegen eine Felswand und stellte sich quer über die gesamte Fahrbahn. Die B 179 war während der Bergungsarbeiten von etwa 3.30 Uhr bis fast 6.00 Uhr in beiden Richtungen blockiert.

(Schluss)
Heimo Gülcher

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Informationszentrale
Tel.: +43 (0) 1 71199-1795
iz-presse@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAC0013