Scheuch zu "Offen gesagt": Wunderliche Besetzungspolitik

Technologieministerium zu ORF-Diskussion gar nicht eingeladen

Wien (OTS) - "Die Tatsache, dass bei der ORF-Sendung "Offen
gesagt" das Thema Forschung im Mittelpunkt stand, aber kein Vertreter des dafür zuständigen Ministeriums eingeladen wurde, ist mehr als verwunderlich. Wenn diejenigen, die seit Jahren an der Verbesserung der Rahmenbedingungen im Forschungsbereich arbeiten und für die stark gestiegene F&E-Quote verantwortlich zeichnen, von einer diesbezüglichen Diskussion ausgeschlossen sind, leidet durch dieses fachliche Manko natürlich die Qualität der Debatte", kritisierte heute Bündnissprecher NAbg. DI Uwe Scheuch.

Scheuch führte aus, dass das Technologieministerium von BZÖ-Obmann Gorbach seit Jahren die Drehscheibe der Österreichischen Forschungspolitik sei und dass es doch nicht den Qualitätsansprüchen einer öffentlich-rechtlichen Anstalt entsprechen könne, den zuständigen Minister oder seinen Staatssekretär bei der Einladung nicht zu berücksichtigen. "Alles in allem sehr verwunderlich, um es positiv zu formulieren", so Scheuch abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Lukas Brucker
Bündnis Zukunft Österreich
0664/1916323

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0005