Puswald: Haider verabschiedet sich vom gescheiterten Projekt BZÖ

Die Bilanz der Bundespolitik mit Dr. Haider: Hohe Arbeitslosigkeit, hohe Belastungen, Kürzung der Pensionen, Abfangjägerkauf - Danke Jörg!

Klagenfurt/Wien (SP-KTN) - Als "Abschied vom gescheiterten BZÖ" bezeichnet der Kärntner Nationalratsabgeordnete Dr. Christian Puswald die Übernahme des Parteivorsitzes der "Freiheitlichen in Kärnten". "Dass das Wort BZÖ nicht mehr aufscheint, kommt nicht von ungefähr. Jörg Haider will sich in gewohnter Manier von jenen Brandherden, die er selbst entzündet hat, verabschieden", analysiert Puswald. Die Kärntnerinnen und Kärntner würden aber diesen neuerlichen Täuschungsversuch der Wählerinnen und Wähler längst durchschauen, ist selbiger doch zweifelsohne bereits fixer Bestandteil des Nationalratswahlkampfes des Kärntner Landeshauptmannes. Außerdem stelle sich den Wählerinnen und Wählern zu Dr. Haider auch eine klare Frage: "Ist nicht jener Politiker, der einst gegen Privilegien, Packelei und Mauscheleien aufgetreten ist, heute zum Inbegriff selbiger geworden?"

"Die Bilanz der politischen Aktivitäten des Dr. Haiders auf Bundesebene ist erschreckend", erklärt Puswald und konkretisiert:
"Haider und Schüssel haben gemeinsam die höchste Arbeitslosenquote der Zweiten Republik zu verantworten. Weiters können sich die orange-blau-schwarzen Koalitionspartner die Kürzung der Pensionen, die Beschneidung der Bildung und der Gesundheit, die Streichung der Mitversicherung sowie die massiven Belastungen der Bevölkerung auf ihre Fahnen heften.". Zum angekündigten Slogan der Freiheitlichen in Kärnten "Seine Kraft ist unsere Stärke" falle Puswald lediglich ein:
"Seine Macht und Willkür trifft die Menschen mit voller Härte."

Rückfragen & Kontakt:

Mario Wilplinger
Pressesprecher der SPÖ-Kärnten
Tel.: 0463/577 88 76, Fax: 0463/577 88 86
mario.wilplinger@spoe.at
http://www.kaernten.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS90001