KÖSSL: SPÖ BETREIBT ANKÜNDIGUNGSPOLITIK UND NEGIERT REALITÄT

ÖVP-Sicherheitssprecher: SPÖ will offenbar Wahlkampf vorziehen - Garantieerklärung ist lediglich Schall und Rauch

Wien (ÖVP-PK) - Offenbar will die SPÖ den Wahlkampf vorziehen und betreibt zu diesem Zwecke Ankündigungspolitik, ohne die Realität im Auge zu behalten. Das erklärte ÖVP-Sicherheitssprecher Abg. Günther Kössl zur "Garantieerklärung" der SPÖ, die höheren Verpflegsgelder für Zivildiener rückwirkend auszubezahlen. "Da ist den Genossen jeder Realitätssinn abhanden gekommen", so Kössl heute, Montag. "Wenn man aber ständig nur den Wahlkampf vor Augen hat, bleibt das Realitätsbewusstsein offensichtlich auf der Strecke." ****

"Verpflegskosten müssen von den Trägerorganisationen bezahlt werden, die zu diesem Zweck einen Beitrag aus dem Budget bekommen. Der Bund selbst hat keine Verpflichtung zur Auszahlung von Verpflegskosten. Deshalb ist die Ankündigung der SPÖ lediglich Schall und Rauch", stellte Kössl klar.
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0001