Wasser marsch - Winzer am Scheideweg

Hamburg (ots) -

Zucker, Aromastoffe oder Säure dürfen weltweit in vielen Regionen bereits dem Wein hinzu gesetzt werden, berichtet der Wein Gourmet in seiner neuen Ausgabe. In Europa noch nicht erlaubt, in Übersee jedoch gang und gäbe: Statt den Wein in Fässern zu lagern, werden Beutel mit Eichen-Chips in den Stahltank gehängt. Nun ist in den USA auch die Zugabe von Wasser in den Wein erlaubt - und bald werden diese Tropfen auch in Deutschland erhältlich sein. Uniformität ist das Ziel, die Vielfalt bleibt auf der Strecke. Das Naturprodukt Wein wird mehr und mehr industrialisiert. WEIN GOURMET 4/2005 erscheint am 23.11.2005 Weitere Infos bei: Jürgen Zichnowitz Redaktion WEIN GOURMET Tel.: 040/2717-3294

~

Rückfragen & Kontakt:

Für Rückfragen der Presse:
Rüdiger Stettinski
Leiter Presse und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 040/2717-2412

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN0002