Csörgits zu schwarz-blau-orangen Frauenpolitik: Zeit des Redens ist vorbei

Wien (SK) - SPÖ-Nationalratsabgeordnete Renate Csörgits führte am Mittwoch im Nationalrat anlässlich einer dringlichen Anfrage der SPÖ zum Thema "Fünf Jahre schwarz-blau-orange Frauenpolitik" aus, dass es zwar schon viele gemeinsame Gipfel mit der Regierung gegeben hatte, dass nun aber die Zeit des Redens vorbei sei - und dass "endlich Taten gesetzt gehören". Die Zahl von 115.000 arbeitslosen Frauen, die der Einwohnerschaft von Innsbruck entspreche, müsse Grund genug dafür sein. Zähle man noch die Frauen in Qualifikations- und Nachschulmaßnahmen dazu, so seien es sogar 143.000. Csörgits' Zusammenfassung von fünf Jahren Frauenpolitik der Regierung ist daher kurz: "Fünf Jahre ohne fortschrittliche Politik." Das sei zu Zeiten von SPÖ-Frauenministerinnen noch ganz anders gewesen. Zudem beklagte Csörgits, dass auch der Oppositionspartner der SPÖ im Parlament nicht viel Herz für Frauen beweise. ****

Ein Kernanliegen ist es für Csörgits, die Problematik "Frauen in Teilzeitbeschäftigung" zu thematisieren. Diese sei durchaus eine sinnvolle Möglichkeit für Frauen zur Rückkehr ins Berufsleben, "aber mittlerweile arbeiten fast 50 Prozent der unselbstständig beschäftigten Frauen in diesem Beschäftigungsverhältnis". (Schluss) re

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0029