mobilkom austria Studie zeigt: Immer mehr Frauen sehen das Handy als "Lifestyletool"

Wien (OTS) - Für 44 % der Frauen ist das Handy "Statussymbol" -Weit mehr Frauen als Männer schalten ihr Handy nie ab - Grund: Sie wollen für Freunde und Familie erreichbar sein - Hersteller reagieren und kreieren Duft- und Designhandys für Frauen.

Telefonieren wird immer weiblicher: "Für österreichische Frauen ist das Handy ein wichtiges Lifestyletool. Besonders interessant ist, dass für Frauen das Mobiltelefon ein Symbol für Lifestyle und Design geworden ist", erklärt Mag. Elisabeth Mattes, Unternehmenssprecherin von mobilkom austria. Elisabeth Mattes zitiert dabei aus der mobilkom austria Studie, die Fessel GfK unter 1.000 österreichischen Handy-Usern ab zwölf Jahren durchgeführt hat. Mit einem überraschenden Ergebnis: Für 44 % der Frauen ist das Handy ein Statussymbol - hingegen nur für weniger als ein Drittel der Männer (31 %). Darauf haben auch Handyhersteller reagiert: Nokia etwa lud Stardesignerin Donatella Versace ein, ein Handy im Versace-Stil zu gestalten. Siemens wandte sich an den Duft-Experten Sir Roger Dove, der eigens ein zum Handy passendes Parfum kreierte.

Frauen freuen sich, wenn das Handy läutet

62 % der Österreicherinnen assoziieren etwas Positives, wenn das Handy läutet. Dem gegenüber stehen "nur" 37 % der Männer, die sich freuen, wenn ihr Mobiltelefon läutet. Frauen schalten das Handy auch weniger oft ab als Männer: Mehr als die Hälfte der Österreicherinnen (57 %) schaltet wochentags nie ab und auch am Wochenende sind 61 % der Frauen ständig erreichbar. Der Grund, den sie dafür angeben: Sie möchten für Freunde und Familie erreichbar sein. 23 % der Frauen müssen beruflich ständig am Handy erreichbar sein. Im Vergleich dazu die Männer: 47 % geben an, ihr Handy wochentags nie auszuschalten. 48 % sind am Wochenende stets erreichbar.

Frauen bevorzugen SMS

21 % der Frauen geben den Versand von SMS als liebste Handy-Funktion neben dem Telefonieren an. 26 % der Frauen versenden zwischen 3-5 SMS pro Woche. 15 % sogar mehr als 10 SMS. Die Österreicherinnen nutzen SMS auch gerne, um unangenehme Mitteilungen zu übermitteln: So sagen zum Beispiel 31 % der Frauen Treffen per SMS ab (im Gegensatz zu den Männern mit 17%).

Handy ist Sicherheitsfaktor für Familie

Das Handy als Gegenstand, der für die persönliche Sicherheit wichtig ist - darüber sind sich beide Geschlechter einig: 90 % der Frauen und fast ebenso viele Männer (82 %) stimmen hier zu. 70 % der österreichischen Frauen wollen, dass Kinder Handys besitzen, um in Notsituationen ihre Eltern erreichen zu können. Auch bei den Männern sind 63 % dafür.

In einer Kategorie halten Österreichs Männer ihre Position: Männer telefonieren öfter als Frauen. Sie führen 88 Telefonate pro Woche, Frauen hingegen nur 55. Die Österreicherinnen sprechen am Handy weniger oft, dafür eher aus privatem Anlass: 77 % aller Gespräche sind bei ihnen privat, im Gegensatz zu 52 % bei den männlichen Österreichern.

Insgesamt nutzen mehr als 3,3 Mio. ÖsterreicherInnen das A1 Netz. Die österreichischen Handy-User verschicken durchschnittlich 6 SMS pro Woche.

Im Auftrag von mobilkom austria untersuchte das Markt- und Meinungsforschungsinstitut Fessl-Gfk bereits zum fünften Mal das Verhalten der österreichischen Handy-User. Dabei wurden repräsentativ 1.000 Handy-User ab 12 Jahren telefonisch befragt.

Rückfragen & Kontakt:

mobilkom austria AG & Co KG
Mag. Michaela Egger
Leiterin External Communications
Tel: +43 664 331 27 37
presse@mobilkom.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NMO0001