Bauer: Energieversorgung ohne Atomenergie sicherstellen

Wien (SK) - "Es ist das Allerwichtigste, ein Energieszenario zu entwickeln, wo aus vielen Energiekombinationen, eine Versorgung für die Zukunft gesichert ist", so SPÖ-Abgeordneter Hannes Bauer am Mittwoch im Nationalrat. Bauer forderte Umweltminister Pröll auf, in Europa dafür zu werben, dass durch Kombinationen von unterschiedlichen Energieträgern ein Ausstieg aus der Atomenergie möglich erscheint. ****

"Wir alle sind uns einig, dass die Frage der Atomenergie nicht nur die aktuelle Diskussion bewegt - das Schweizer Endlager -, sondern in Wirklichkeit in einem größeren Rahmen zu sehen ist, weil eine Renaissance der Atomenergie in Europa aufgrund steigendem Energiebedarf und notwendiger Schließungen feststellbar ist", so Bauer. In Europa brauche man 600.000 Megawatt bis 2020, dies bedeute, dass man in etwa, rechne man 1.000 Megawatt pro Kraftwerk, 600 Kraftwerke braucht, sagte Bauer.

Österreich spreche sich aus gutem Grund vehement gegen Atomenergie aus, unterstrich der SPÖ-Abgeordnete. "Es wäre sehr wichtig, eine Energiepolitik aufzuzeigen, die beweist, dass letztlich auch ohne Atomenergie eine volle Energieversorgung möglich ist", machte Bauer klar. Solange dieser Beweis nicht geliefert werde - sondern im Gegenteil, man auch in Österreich mit vielen Atomimporten konfrontiert sei - gebe es keine Glaubwürdigkeit über die Grenzen hinaus. (Schluss) sk

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0018