Grüne Wien: Übersiedlung der BOKU nach Tulln schwerer Schaden für Wissenschaftsstandort Wien

Smolik: "Angebot der Stadt Wien wurde nicht wahrgenommen"

Wien (OTS) - Als einen schweren Schaden für den Wissenschaftsstandort Wien bezeichnet die Wissenschaftssprecherin der Grünen Wien, Claudia Smolik, die jetzt gestellten Weichen für eine Übersiedlung der Universität für Bodenkultur (BOKU) nach Tulln in Niederösterreich. "Es ist unverständlich, dass das Angebot der Stadt Wien, einen neuen Standort in Wien zu finden, nicht angenommen wurde", so Smolik. "Rektor Dürrstein ist offensichtlich nicht bemüht, auf die Kritik der Studierenden und des Personals einzugehen", sagt Smolik. Durch die Unterschrift unter den Rahmenvertrag kann eine Übersiedlung nur mit großem finanziellem Schaden für die BOKU rückgängig gemacht werden. Kritik übt Smolik auch daran, dass Dürrstein jetzt noch Gespräche mit Mitarbeitern und Studierenden führen will: "Der Rektor hat monatelang jegliche Gespräche oder Weitergabe von Informationen verweigert, dies jetzt tun zu wollen, wo die Entscheidung schon gefallen ist, kann man nur als zynisch bezeichnen", so Smolik abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Mag. Katja Robotka-Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
katja.robotka@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002