Der geheime Austria - Putschplan gegen Stronach in NEWS

Polster und Prohaska wollen zum Club, wenn sich Stronach zurückzieht. "Misstrauensantrag" gegen das gesamte Präsidium der Wiener Austria

Wien (OTS) - Wie die aktuelle Ausgabe des Nachrichtenmagazin NEWS berichtet, könnte es schon bald zum Sensationscomeback von Toni Polster und Herbert Prohaska bei Österreichs Cupsieger Austria Wien kommen. Polster, der gefeuerte Generalmanager, erklärt im Interview:
"Wenn sich einiges grundlegend ändert und man an mich herantritt, bin ich bereit, nachzudenken. Ich hab bei der Austria viele Freunde und in Wahrheit ja nur mit einer Person ein Problem gehabt." Prohaska könnte sich Polster als Präsident, Vize oder Ehrenpräsident vorstellen. Österreichs Rekordtorschütze: "Egal. Da gibt es viele Möglichkeiten. Klar ist, dass ein Mann wie Herbert Prohaska zur Austria gehört."

Ermöglichen soll das eine Gruppe von Alt-Austrianern um Kuratoriumsmitglied Helmut Denk, die bei der Generalversammlung am 24. November nicht nur einen "Misstrauensantrag" gegen das derzeitige Klubpräsidium einbringt, sondern auch den so genannten Betriebsführungsvertrag zwischen Austria und Stronachs Magna mit allen Mitteln bis hin zur Klage anfechten will.

Wie NEWS weiter berichtet, soll auch das geplante Stadionprojekt in Rothneusiedl kurz vor dem Abschluss stehen. Der Knackpunkt bei Austrias Palast-Revolution, denn obwohl es eine fixe Vereinbarung zwischen der Stadt Wien und Frank Stronachs Magna Entertainment gibt, wollen die violetten Traditionalisten auch hier eingreifen. Angeblich sollen bis zu 20 Sponsoren, darunter ein Pharmabetrieb, ein Sportartikelriese, ein deutscher Automobilkonzern und ein namhafter Caterer, Gewehr bei Fuß stehen.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat NEWS
Chefredaktion
Tel.: (01) 213 12 DW 1103

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NES0004