Steier fordert innovativere Initiativen im Breitensport

Spindelberger: Sportförderung kann nur Notfallprogramm für fehlenden Turnunterricht sein

Wien (SK) - SPÖ-Nationalratsabgeordneter Gerhard Steier begrüßte am Mittwoch im Nationalrat die beschlossene erhöhte Erhöhung der Sportförderung, forderte aber innovativere Initiativen im Breitensport. Er machte das an einem Beispiel fest: "Unter den Lehrlingen gibt es mit 11 Prozent den höchsten Anteil an Übergewichtigen unter den Jugendlichen. Trotzdem wird ihnen kein adäquates Breitensportprogramm angeboten." Sport für junge müsse auch "cool" sein. Die steigende Anzahl Übergewichtiger gehe zudem mit einem stagnierenden Sportangebot an den Schulen einher. In dasselbe Horn stieß SPÖ-Nationalratsabgeordneter Erwin Spindelberger:
"Sportförderung kann nur ein Notfallprogramm für fehlenden Turnunterricht sein." Den Haltungsschäden, "der Volkskrankheit Nummer eins, an welcher 80 Prozent der Kinder leiden", müsse in den Schulen der Kampf angesagt werden. Spindelberger vergaß jedoch nicht zu unterstreichen, dass "von der erhöhten Sportförderung zigtausende Österreicher profitieren werden". Diese neue Förderung auf die Beine gestellt zu haben, sei von enormer gesellschaftspolitischer Wichtigkeit." **** (Schluss) re

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0014