22.000 Gewerbepensionisten erhalten Heizkostenzuschuss

SVA-Obmann Leitl veranlasst Hilfe aus Unterstützungsfonds - rasche und unbürokratische Vorgangsweise - "Wer rasch hilft, hilft doppelt"

Wien (PWK876) - Die anhaltend hohen Heizkosten bedeuten für viele Menschen in unserem Land eine große Belastung. Gerade Bezieher von niedrigen Pensionen sind von den gestiegenen Energiepreisen besonders betroffen; nicht selten wird die Bezahlung der Energierechnung zu einem existenziellen Problem.

Unter dem Motto "Rasche Hilfe ist doppelte Hilfe" hat der Obmann der gewerblichen Sozialversicherung, WKÖ-Präsident Christoph Leitl, auch heuer wieder eine Unterstützungsaktion gerade für die Bezieher von kleinen Pensionen und Gewerbetreibende mit kleinem Einkommen initiiert: "Gewerbepensionisten und aktive Versicherte, die von der Rezeptgebühr befreit sind, erhalten von der SVA eine finanzielle Zuwendung aus dem Unterstützungsfonds. Die Höhe der Einmalzahlung beträgt 100 Euro. Selbständige gehen in ihrem Beruf oft ein großes Risiko ein. Daher haben gerade sie ein Anrecht auf Solidarität und Unterstützung. Soziale Absicherung für Selbständige soll kein Schlagwort sein, wir leben sie und setzen sie um."

Für die Auszahlung des Heizkosten-Zuschusses ist kein Antrag erforderlich, der Betrag wird rasch und unbürokratisch Mitte Dezember auf das Konto oder per Post überwiesen. SVA-Obmann Leitl:
"Mit dem Heizkostenzuschuss zeigen wir, dass Solidarität kein Schlagwort ist. Ich bin glücklich, dass wir allen, die es brauchen, den Zuschuss geben können. Damit muss sich niemand mehr vor kalten Wintermonaten fürchten." (RH)

Rückfragen & Kontakt:

Wirtschaftskammer Österreich
Stabsabteilung Presse
Mag. Rupert Haberson
Tel.: (++43) 0590 900-4362
Fax: (++43) 0590 900-263
presse@wko.at
http://wko.at/Presse

Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft
Gerhard Schumlits
Tel.: (++43) 1 54654/3466
gerhard.schumlits@sva.sozvers.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0005