Scheuch - Uni-Zugang: Gehrer soll BZÖ-Modell Uni-Scheck umsetzen!

Regelung rasch einführbar und EU-konform

Wien (OTS) - Bündnissprecher NAbg. DI Uwe Scheuch forderte heute Bildungsministerin Gehrer auf, in der Frage der Zulassungsregeln für EU-Ausländer an den österreichischen Unis nicht länger um den heißen Brei herum zu reden sondern endlich das BZÖ-Modell Uni-Scheck umzusetzen. "Die Studiengebühren sollen im ersten Semester auf 5000 Euro erhöht werden. Österreichische Studienanfänger erhalten einen Uni-Scheck in der Höhe von 4.637 Euro, wodurch der Uni-Beitrag weiterhin 363 Euro beträgt". Diese Regelung sei rasch einführbar und auch EU-konform.

Scheuch wies darauf hin, dass es aufgrund der dramatischen Situation, insbesondere bei den medizinischen Fächern, notwendig sei, eine schnelle Lösung zu finden. "Seit Semesterbeginn bevölkern Numerus-Clausus Flüchtlinge unsere Unis. Handgreiflichkeiten zwischen deutschen und österreichischen Studenten stehen an der Tagesordnung. Es ist nicht sinnvoll, lange mit der EU-Kommission zu verhandeln, wenn die Lösung mit dem BZÖ-Unischeck bereits am Tisch liegt".

"Gehrer, aber auch die Oppositionsparteien und die bis jetzt in dieser Frage unverständlicherweise untätige ÖH sind aufgefordert, nicht länger herumzuraunzen sondern das BZÖ-Modell zu unterstützen", so Scheuch abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Lukas Brucker
Pressesprecher
Bündnis Zukunft Österreich
0664/1916323

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZO0002