Moser fordert Infrastrukturoffensive für neue Arbeitsplätze

Wien (SK) - Die Wichtigkeit einer guten Infrastruktur für Österreich unterstrich SPÖ-Wirtschaftssprecher Johann Moser am Dienstag in einer Diskussion im Palais Kinsky vor 60 Top-Managern und Wissenschaftern. Moser kritisierte, dass die Regierung Schüssel Investitionen in Infrastruktur vernachlässige oder die falschen Investitionen tätige. Und zwar zum Nachteil der Österreicher. Er forderte eine Infrastruktur-Offensive, um die Infrastruktur zu verbessern. Moser: "Wir brauchen das beste Stadion für die Wirtschaft." Darüber hinaus schafften Investitionen in das Straßen-, Schienen oder Stromnetz Arbeitsplätze. Moser forderte die "Infrastruktur massiv als Mittel der Arbeitsmarktpolitik einzusetzen, da jeder investierte Euro das Wirtschaftswachstum sofort ankurbelt". Bei der Infrastrukturpolitik habe die Regierung Schüssel viel Zeit verloren, da diese nicht zum Thema gemacht wurde, so Moser. ****

Eine gute Infrastruktur schaffe nicht nur Arbeitsplätze, sondern stelle auch eine Angebotsverbesserung und Versorgungssicherheit für den Standort Österreich dar, erklärte Moser. In Österreich fehle es der Infrastruktur an Menge und Qualität, zitierte Moser das Ergebnis eines Symposiums der Jungen Industrie. Dies sei vor allem ein Fehler der Regierung, welche zwar das verfehlte Nulldefizit, jedoch nie die Mängel der Infrastruktur zum Thema gemacht habe. "Unternehmen, die jetzt abwandern, sind für immer weg", betonte Moser und sprach sich abschließend ein weiteres Mal für den Aufbau einer österreichischen Infrastrukturholding aus. (Schluss) ar

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0003