Vorher-Nachher-Test des ÖAMTC zeigt: Lichtverwendung von 60 auf 75 Prozent gestiegen (+Grafik)

Erhebung unter 14.100 Fahrzeuglenkern: Auf den Autobahnen sind die wenigsten Lichtmuffel unterwegs

Wien (OTS) - Seit gestern gilt Licht am Tag. Mancherorts stieg die Zahl der Lichtfahrer sprunghaft an, wie ein Vorher-Nacher-Test des ÖAMTC unter insgesamt 14.100 Fahrzeuglenkern in Wien, Niederösterreich, Salzburg und Vorarlberg zeigt. Bei einer vom Club vor dem 15. November durchgeführten Erhebung, hatten bereits 60 Prozent der Fahrzeuglenker auch tagsüber die Scheinwerfer eingeschaltet. Knapp 40 Prozent waren ohne Licht und ein Prozent mit defekten Scheinwerfern unterwegs. "Gestern wurden deutlich mehr Lichtfahrer registriert. Drei von vier Autos fuhren gesetzeskonform mit Licht. Das waren bereits um 15 Prozent mehr als zuvor", weiß ÖAMTC-Verkehrstechniker Roman Michalek.

Im Ortsgebiet hatte bei der ersten Erhebung lediglich jeder Zweite das Licht aufgedreht, gestern waren es mit 65 Prozent der Autofahrer bereits mehr als zwei Drittel. Auf den Freilandstraßen gab es ebenfalls eine Steigerung, von 59 auf 78 Prozent. Auf den Autobahnen in Niederösterreich (A 2), Salzburg (A 10) und Vorarlberg (A 14) hatten 84 Prozent der Autofahrer die Scheinwerfer eingeschaltet, Anfang November waren es noch um 13 Prozent weniger. "Die Untersuchung wurde bei vergleichbaren Bedingungen, sowohl vorher als auch nachher bei Sonnenschein durchgeführt", sagt Michalek.

Wien - Steigerung um 20 Prozent, Niederösterreich - plus 40 Prozent

Die meisten Lichtfahrer waren gestern auf Niederösterreichs Freilandstraßen mit knapp 90 Prozent unterwegs, vor dem 15. November war es lediglich jeder zweite Lenker. Enorme Anstiege verzeichnete man auch in Wien und Vorarlberg: "Waren auf Vorarlbergs Autobahnen vorher nur 67 Prozent mit Licht unterwegs, stieg die Verwendung auf knapp 90 Prozent an. Auch in der Wiener Innenstadt gingen die Scheinwerfer an, von 50 auf 70 Prozent", sagt der ÖAMTC-Experte.

Tendenz gleichbleibend in Salzburg: Auf der A10 waren jeweils vor und nach Inkrafttreten der Lichtpflicht 75 Prozent der Autolenker mit eingeschalteten Scheinwerfern unterwegs.

Autofahrerstimmung zwischen "einfach sicherer unterwegs" und "total sinnlos"

Bei der ÖAMTC-Erhebung wurden in Wien, Niederösterreich, Vorarlberg und Salzburg auch Stimmungen unter zahlreichen Autofahrern zu "Licht am Tag" eingefangen. Dass die gesetzliche Verpflichtung in Kraft getreten ist, wussten gestern so gut wie alle Befragten. Die meisten Autolenker haben aus den Medien davon erfahren.

Nicht jeder, der das Licht eingeschaltet hat und künftig verwenden wird, hält die Neuerung auch für sinnvoll. Die Vorbehalte reichen von "bei Sonnenschein ist es eigentlich total sinnlos, mit Licht zu fahren" über "der Energieverbrauch ist zu hoch" und "mich blenden die vielen Lichter" bis hin zu "es gibt zu viele gesetzliche Regelungen".

Etliche, bei denen das Licht gestern noch nicht eingeschaltet war, hatten schlichtweg darauf vergessen. Bei den hartnäckigen Lichtverweigerern wurde nachgefragt: Neun von zehn wollen die Lichtpflicht bis spätestens 15. April akzeptieren. Nur wenige Autofahrer wollen es "darauf ankommen lassen".

Der Großteil der Lenker scheint Licht am Tag aber bereits akzeptiert zu haben: "Aus Sicherheitsgründen, weil man besser gesehen wird und besser sieht", "weil man den Gegenverkehr besser sieht", "weil dadurch Unfälle vermieden werden" lauteten beispielsweise häufige Antworten.

Alle rechtlichen und technischen Informationen rund um Licht am Tag findet man auf der Homepage des Clubs unter http://www.oeamtc.at/lichtamtag/.

Wer keinen Internetzugang hat, wird am Stützpunkt beraten - und kann das eigene Licht gleich kostenlos überprüfen lassen: Damit es in der Gewöhnungsphase und bis zur flächendeckenden Ausstattung mit Tagfahrlicht keine Nachteile für Verkehrsteilnehmer gibt, bietet der Club bis Jahresende an allen Stützpunkten seine Gratis-Licht-Überprüfung für alle Autofahrer (auch Nicht-Mitglieder) an. Die "Sichtbar besser"-Aufkleber zum Fahren mit Licht am Tag werden in Kürze auch an allen ÖAMTC-Dienststellen österreichweit erhältlich sein.

Aviso an die Redaktionen:
Eine Grafik zum ÖAMTC-Vorher-Nachher-Test zu "Licht am Tag" gibt es im ÖAMTC-Fotoservice unter http://www.oeamtc.at/presse/.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit
Elvira Kuttner/Margret Handler
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001