Neuwaldegger Top-Management Survey 2005

Teil 2: Unternehmensentwicklung

Wien, 16. November 2005 (OTS) - Top-Manager in D-A-CH:
Verschiebungen in der Altersstruktur sind größte Herausforderung für Unternehmen

  • Aktive Top-Manager beschäftigen sich mit den Fragen von übermorgen
  • Gefahr, Entwicklungen zu verschlafen bei Innovationen, demographischem Wandel und Nachfolgeregelungen am größten
  • Programme und Projekte zur Bewältigung in fortschrittlichen Unternehmen

Während das mittlere Management für die Fragen von heute und morgen verantwortlich ist, sollte sich das Top-Management auf die Herausforderungen von übermorgen konzentrieren. Diesen Schluss kann man aus den Ergebnissen des zweiten Teils des Neuwaldegger Top-Management Survey 2005 ziehen, durchgeführt unter 300 Führungskräften in Österreich, Deutschland und der Schweiz. Die größte Gefahr, Entwicklungen im Wirtschaftsleben zu verschlafen, sehen die Befragten bei Innovationen und neuen Technologien (43 %), der sich stark verändernden Altersstruktur der Gesellschaft (42 %) und Nachfolgeregelungen (37 %).

Interessant sind die Unterschiede zwischen den Ländern: In Deutschland wird ganz klar die Thematik des demographischen Wandels -der ältere Mitarbeiter, aber auch ältere Kunden bedeutet - erkannt. Mehr als 50 % der Manager nennen diese Veränderungen als größte Herausforderung für ihr Unternehmen. Besonders relevant sind demographische Fragen für Betriebe mit mehr als 1.000 Mitarbeitern. In Österreich geht es noch etwas stärker um den Anschluss an neue Technologien und Innovationen (42 %) und in der Schweiz sind vor allem Nachfolgeregelungen ein Thema (47 %).

Nicht uninteressant sind auch die Sichtweisen von weiblichen und männlichen Führungskräften: Frauen nennen vor allem die gesellschaftlichen Veränderungen (48 %), Männer eher die Innovationen (47 %) als potentielle Reibungsthemen für die Zukunft. Branchenspezifisch betrachtet ist das Innovationsthema eines der Informations- und Consultingbranche (66 %) bzw. des Gewerbes (59 %), die Frage der immer älter werdenden Mitarbeiter und Kunden beschäftigt besonders den Tourismus (57 %).

"Fortschrittliche Unternehmen beginnen bereits jetzt Projekte zur Thematik demographischer Wandel", sagt Alexander Exner, geschäftsführender Gesellschafter der Beratergruppe Neuwaldegg und Aufsichtsratvorsitzender der Palfinger AG. In der Entwicklung von Strategien und Programmen spielt vor allem das Top-Management eine Rolle, während das mittlere Management sich mit "heutigen" Themen wie Personalabbau auseinandersetzt.

Michael Patak, ebenfalls geschäftsführender Gesellschafter der Beratergruppe Neuwaldegg, sieht die Aufgabe von externen Beratern vor allem darin, Manager in der Bearbeitung von potenziellen Gefahren-Themen zu unterstützen: "Wir können helfen, 'blinde Flecken' auszuleuchten - also herauszuarbeiten, wo die Gefahr, Entwicklungen zu verschlafen, groß ist. Gemeinsam mit den Führungskräften können wir den Zukunftsfragen mehr Aufmerksamkeit verschaffen." Wobei das im täglichen Geschäftsalltag nicht immer einfach ist. "Die Kunst ist eben hier wie auch sonst oft, das Wichtige vor dem Dringenden in Schutz zu nehmen", so Patak weiter.

- Neuwaldegger Top-Management Survey -
Die Studie wurde von der Beratergruppe Neuwaldegg gemeinsam mit dem Umfrageinstitut OGM im Juli 2005 durchgeführt. Mittels telefonischer Interviews wurden 300 Top-Manager in Deutschland, Österreich und der Schweiz aus Betrieben mit mindestens 250 Mitarbeitern befragt. Der erste Teil des neuen Neuwaldegger Top-Management Survey beschäftigt sich mit dem Thema Führung.
Die Ergebnisse sind unter www.neuwaldegg.at/presse zu finden.

- Die Beratergruppe Neuwaldegg -
Die 1980 gegründete Beratergruppe Neuwaldegg gilt mit ihren derzeit 12 BeraterInnen und über 30 eng angeknüpften NetzwerkpartnerInnen als Marktführer im Bereich der integrierten Unternehmensentwicklung. Als eine der größten Beratungsfirmen in österreichischer Hand hat das Unternehmen 2004 einen Umsatz von 5 Millionen Euro erwirtschaftet, davon etwa die Hälfte international. Mit ihrem integrierten Beratungsansatz verknüpft die Beratergruppe Neuwaldegg das Beste aus zwei Welten: betriebswirtschaftliches Know-how und soziale Kompetenz. Die Beratungsschwerpunkte liegen in den Bereichen: Top-Management Beratung, Strategie- und Strukturentwicklung, Unternehmenskultur, Teamentwicklung, Personalentwicklung, Weiterbildung (insbesondere Beraterausbildung) und Coaching. Zu den Kunden der Beratergruppe Neuwaldegg zählen nationale und internationale Top-Unternehmen aus den Bereichen Maschinen- und Fahrzeugindustrie, Logistik, Telekommunikation, Energiewirtschaft, Chemie, Banken und Versicherungen, Handel sowie aus dem öffentlichen Sektor und dem Non-Profit-Bereich.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle der Beratergruppe Neuwaldegg
Birgit Brandner, Trimedia Communications
Tel: + 43 1 524 43 00 69, 0699 1 752 47 78
mailto: birgit.brandner@trimedia.at

Michael Patak
Beratergruppe Neuwaldegg
Tel.: + 43 1 368 80 70 0, 0699 1 368 80 79
mailto: michael.patak@neuwaldegg.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRI0001