euro adhoc: BETandWIN.com Interactive Entertainment AG / Quartals- und Halbjahresbilanz / Q3 & erste neun Monate/2005 (D)

Ad hoc-Mitteilung übermittelt durch euro adhoc. Für den Inhalt ist der Emittent verantwortlich.

16.11.2005

:ERLÄUTERUNGEN ZU Q3 UND ERSTEN NEUN MONATEN/2005

In Übereinstimmung mit den Anforderungen des Prime Market der Wiener Börse veröffentlicht die BETandWIN.com Interactive Entertainment AG seit dem Quartalsbericht Q1 2003 die vollständige (ungeprüfte) Konzernbilanz, Konzerngewinn- und Konzernverlustrechnung, Konzernkapitalflussrechnung sowie die Entwicklung des Konzerneigenkapitals. Damit sollen Transparenz und Aussagekraft der unterjährigen Berichterstattung über die Vermögens- und Ertragslage deutlich erhöht werden. Ausgewählte Kennzahlen werden zur besseren Vergleichbarkeit mit den Vorjahresperioden sowohl pro-forma konsolidiert als auch nach der at-equity Methode dargestellt. Konzernbilanz, Konzerngewinn- und Konzernverlustrechnung, Konzernkapitalflussrechnung sowie die Entwicklung des Konzerneigenkapitals werden lediglich nach der at-equity Methode dargestellt.

Dieser Bericht enthält unter anderem Aussagen über mögliche zukünftige Entwicklungen, die basierend auf derzeit zur Verfügung stehenden Informationen erstellt wurden. Diese Aussagen, welche die gegenwärtige Einschätzung des Vorstandes hinsichtlich zukünftiger Ereignisse widerspiegeln, sind nicht als Garantien zukünftiger Leistung zu verstehen und beinhalten schwer vorhersehbare Risiken und Unsicherheiten. Verschiedenste Ursachen könnten dazu führen, dass tatsächliche Ergebnisse oder Umstände grundlegend von den in den Aussagen getroffenen Annahmen abweichen.

Im vorliegenden Abschluss wurden von der Gesellschaft die Bestimmungen des IFRS II berücksichtigt. Diese sind gemäß den Übergangsbestimmungen unter anderem auf Eigenkapitalinstrumente anzuwenden, die nach dem 07.11.2002 zugesagt wurden und am 01.01.2005 noch nicht unverfallbar geworden sind, wobei die Vorjahresvergleichszahlen entsprechend anzupassen sind. betandwin hat daher erstmals ab 01.01.2005 aktienbasierte Optionen gemäß IFRS II bilanziert und aufgrund dessen auch das Jahresergebnis 2004 sowie den Bilanzgewinn zum 31.12.2004 um 0,6 Mio. EUR angepasst. Dementsprechend wurden auch die Quartalsvergleichszahlen adaptiert.

Zur besseren Vergleichbarkeit mit anderen börsennotierten Mitbewerbern werden seit Q3 2005 Umsätze aus den Bereichen Casino, Games und Poker, wie international üblich, nur mehr als Rohertrag (Wettumsätze weniger Wettgewinne) ausgewiesen.

:HIGHLIGHTS

:Q3 2005
(PRO-FORMA KONSOLIDIERT)

  • Quartalsumsatz von 264 Mio. EUR; plus 165 Prozent
  • Brutto-Gaming-Erträge mit 35,7 Mio. EUR mehr als verdreifacht
  • Wachstumstempo ungebrochen mit deutlich gestiegenem EBITDA in der Höhe von 3,8 Mio. EUR und 1,2 Mio. EUR Ergebnis nach Steuern
  • Deutlicher Kundenzuwachs: 349.029 aktive (plus 178 Prozent) und 131.628

neue aktive Sportwettkunden (plus 232 Prozent)
• betoto Akquisition erfolgreich abgeschlossen

:ERSTE NEUN MONATE 2005
(PRO-FORMA KONSOLIDIERT)

  • Rekord-Umsatz von 755 Mio. EUR; plus 199 Prozent
  • Brutto-Gaming-Erträge von über 96,3 Mio. EUR; plus 196 Prozent
  • EBITDA trotz Expansionsstrategie mit 8,4 Mio. EUR steigend
  • Ergebnis nach Steuern mit 1,4 Mio. EUR deutlich positiv

:GESCHÄFTSVERLAUF IM DRITTEN QUARTAL 2005

• Quartalsumsatz von 264 Mio. EUR; plus 165 Prozent

Zur besseren Vergleichbarkeit mit anderen börsennotierten Mitbewerbern werden seit Q3 2005 Umsätze aus den Bereichen Casino, Games und Poker, wie international üblich, nur mehr als Rohertrag (Wettumsätze weniger Wettgewinne) ausgewiesen.

betandwin steigerte den Umsatz aus Sportwett- und Casinogeschäft sowie Games und Poker im saisonal schwächsten Quartal des Jahres auf 264,568 Mio. EUR gegenüber einem Umsatz von 99,909 Mio. EUR in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Der deutliche Anstieg ist Ergebnis der anfangs 2004 eingeschlagenen Wachstumsstrategie.

Die Umsätze aus Sportwetten beliefen sich auf 252,178 Mio. EUR (Q3 2004: 96,213 Mio. EUR). Die Steigerung von 162,1 Prozent gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahres ist insofern beachtlich, da in letztere die massive Neukundengewinnung durch die Fußball-Europameisterschaft gefallen ist, und ist daher ein klares Zeichen für die erfolgreiche regionale Expansion.

Aus dem Casinogeschäft wurde ein Umsatz (ist gleich Rohertrag) in der Höhe von 8,388 Mio. EUR (Q3 2004: 3,384 Mio. EUR; plus 147,9 Prozent) erzielt. Der Bereich Games generierte einen Umsatz (ist gleich Rohertrag) von 1,252 Mio. EUR nach 0,312 Mio. EUR im Vorjahr. Der Rohertrag der Multi-Player-Poker-Applikation "Poker Lounge" in der Höhe von 2,750 Mio. EUR (Q2 2005 1,979 Mio. EUR) unterstreicht das enorme Wachstumspotenzial in diesem Bereich. Diese Applikation steht seit dem dritten Quartal 2004 auf ausgewählten Plattformen zur Verfügung und wurde bisher noch nicht extern beworben.

• Brutto-Gaming-Erträge mit 35,7 Mio. EUR mehr als verdreifacht

Die Brutto-Gaming-Erträge (Summe der Bruttoroherträge aus Wettgeschäft, Casino, Games und Poker) beliefen sich im dritten Quartal 2005 auf 35,664 Mio. EUR (Q3 2004: 11,526 Mio. EUR). Die darin enthaltenen Erträge, die durch Gratiswetten bzw. Promotion-Boni generiert wurden, die hauptsächlich auf die Reaktivierung von bereits registrierten, jedoch inaktiv gewordenen Kunden abzielten, , betragen weiterhin in etwa 6 Prozent der Bruttoroherträge.

Der Bruttorohertrag (Wettumsatz abzüglich Wettgewinne) aus Sportwetten betrug 23,274 Mio. EUR (Q3 2004: 7,830 Mio. EUR; plus 197,2 Prozent).

Die Bruttorohertragsmarge aus dem Sportwettgeschäft konnte auf 9,2 Prozent (Q3 2004: 8,1 Prozent) gesteigert werden und liegt weiterhin stabil innerhalb der kommunizierten Bandbreite zwischen 8 bis 10 Prozent.

Die Netto-Gaming-Erträge beliefen sich auf 34,726 Mio. EUR. Dies entspricht einer Steigerung von 23,569 Mio. EUR oder 211,2 Prozent. (Die Software-Lizenzen, bisher in den sonstigen Aufwendungen dargestellt, werden beginnend mit dem dritten Quartal 2005 zusätzlich zu bezahlten Vertriebsprovisionen sowie Wettgebühren und Casinosteuern in die Kennzahl Netto-Gaming-Erträge miteinbezogen. Dementsprechend wurden auch die Quartalsvergleichszahlen adaptiert.)

Die gesamten Erträge beliefen sich auf 36,022 Mio. EUR (Q3 2004: 12,047 Mio. EUR; plus 199,0 Prozent) und beinhalten neben den genannten Gaming-Erträgen auch Erlöse aus Gebührenverrechnung und aktivierte Eigenleistungen in der Höhe von 1,296 Mio. EUR (Q3 2004: 0,895 Mio. EUR).

Um die Marktposition im expansiven europäischen Online-Gaming-Markt schnell auszuweiten, wurden wie in den Vorquartalen im dritten Quartal 2005 die Marketing- und Personalaufwendungen planmäßig erhöht. Damit werden künftige Ertragspotenziale und der Vorsprung gegenüber den Mitbewerbern ausgebaut. Investiert wurde neben klassischen Marketingaktivitäten einerseits in Kooperationen mit international führenden Vereinen oder Veranstaltungsserien in den jeweiligen Kernzielmärkten mit dem Ziel der direkten Kundenakquisition sowie andererseits in den Aufbau und in die Etablierung der Marke. So konnte insbesondere ein Sponsoringvertrag mit der portugiesischen Fußball-Liga abgeschlossen werden, die ab sofort unter "Liga betandwin.com" firmiert. Der Vertrag wurde - mit Verlängerungsoption - vorläufig für vier Saisonen unterzeichnet und umfasst sowohl die erste (ehemals "Superliga") als auch die zweite ("Liga de Honra") jeweils 18 Vereine umfassende portugiesische Fußball-Liga. Die Kooperationen mit renommierten Fußballvereinen wie dem FC Barcelona, Juventus Turin, mit Girondins Bordeaux, Werder Bremen, dem 1. FC Köln und Fortuna Düsseldorf wurden erfolgreich fortgesetzt. Neben der Formel 1, der MotoGP-Serie oder Tennis bleibt Fußball im Fokus der internationalen betandwin Sponsoringaktivitäten. Der Markenaufbau wurde durch Werbekampagnen in Medien mit großer Reichweite zusätzlich unterstützt.

Vor diesem Hintergrund erhöhten sich die Aufwendungen für Personal, Marketing sowie sonstige Aufwendungen auf 32,242 Mio. EUR (Q3 2004: 11,072 Mio. EUR; plus 191,2 Prozent). Davon betrugen die Marketingaufwendungen im dritten Quartal 2005 20,815 Mio. EUR bei 5,131 Mio. EUR aus der Vorjahresvergleichsperiode (plus 305,7 Prozent).

Auf Personalaufwendungen entfielen 4,218 Mio. EUR (Q3 2004: 2,556 Mio. EUR; plus 65,0 Prozent). Die Steigerung ist einerseits Ergebnis der Zunahme des Personalstandes, der zur Unterstützung der Expansionsbestrebung notwendig ist. Andererseits werden die Personalaufwendungen durch die schon angesprochene Anwendung des IFRS II im Ausmaß von 0,276 Mio. EUR (nicht cash-wirksam) belastet.

Die Anzahl der Mitarbeiter erhöhte sich im Vergleichszeitraum um 166 Personen. Inklusive freier Mitarbeiter wurden zum Stichtag 30.09.2005 353 Personen beschäftigt (30.09.2004: 187 Mitarbeiter). Durch die europaweite Expansion wurde die Anzahl der Mitarbeiter vor allem in den Bereichen Kundenservice, Zahlungsabwicklung, Produktmanagement und regionale "Country"-Manager aufgestockt. Damit soll die hohe Servicequalität nicht nur beibehalten sondern ausgebaut werden. Die Marktbearbeitung in mehreren zusätzlichen kontinentaleuropäischen Märkten wurde und wird zügig vorangetrieben.

Die sonstigen Aufwendungen (beinhalten u.a. Aufwendungen für Zahlungsverkehr, IT-Serviceleistungen, externe Quotenerstellung, Beratung, Investor Relations etc. und werden ab dem dritten Quartal 2005 exklusive Software-Lizenzen berichtet, die schon in der Kennzahl Netto-Gaming-Erträge miteinbezogen sind) erhöhten sich auf 7,209 Mio. EUR (Q3 2004: 3,385 Mio. EUR; plus 113,0 Prozent). Die Steigerungen waren größtenteils auf unmittelbar mit der Zunahme des Geschäftsvolumens in Zusammenhang stehenden sich proportional entwickelnden Aufwendungen wie beispielsweise Spesen des Geldverkehrs - diese stiegen von 1,523 Mio. EUR im Q3 2004 um 94,8 Prozent auf 2,967 Mio. EUR - zurückzuführen. In Einklang mit der kommunizierten Wachstumsstrategie nahmen ebenso die Aufwendungen für Miete und Pacht von 0,244 Mio. EUR im dritten Quartal 2004 um 89,8 Prozent auf 0,463 Mio. EUR zu und sind im Wesentlichen durch neue, größere Büroräumlichkeiten bedingt. Ebenso stiegen die Aufwendungen für - vornehmlich rechtliche - Beratung, Reise und Transport sowie IT-Dienstleistungen.

• Wachstumstempo ungebrochen mit deutlich gestiegenem EBITDA in der Höhe von 3,8 Mio. EUR und 1,2 Mio. EUR Ergebnis nach Steuern

Trotz deutlich erhöhter Marketing- und Personalaufwendungen (inklusive der non-cash-wirksamen IFRS-Aufwendungen für Aktienoptionen) erzielte betandwin im dritten Quartal ein EBITDA von 3,780 Mio. EUR (Q3 2004: 0,975 Mio. EUR).

Das EBIT belief sich auf 1,963 Mio. EUR (Q3 2004: -0,331 Mio. EUR). Das Quartalsergebnis vor Steuern von 2,009 Mio. EUR (Q3 2004: -0,219 Mio. EUR) dreht deutlich ins Plus.

Nach Abzug von Einkommens- und Ertragssteuern sowie nach Berücksichtigung von Minderheitenanteilen (betrifft die Anteile Dritter in Zusammenhang mit in der Vergangenheit eingegangenen Beteiligungen/betandwin e.K. und Akquisitionen/Playit.com Ltd., beteurope.com) belief sich das Konzernergebnis nach Steuern auf 1,256 Mio. EUR (Q3 2004: -0,930 Mio. EUR).

• Deutlicher Kundenzuwachs: 349.029 aktive (plus 178 Prozent) und 131.628 neue aktive Sportwettkunden (plus 232 Prozent)

Die Zahl der aktiven Sportwettkunden konnte deutlich auf 349.029 gesteigert werden (Q3 2004: 125.485; plus 178,1 Prozent). Die neuen aktiven Sportwettkunden ließen sich ebenso deutlich auf 131.628 erhöhen (Q3 2004: 39.555; plus 232,8 Prozent). Die Steigerung der Akquisitionskosten je Kunde gegenüber der Vergleichsperiode des Vorjahrs ist auf einen höheren Anteil an Marketingaufwendungen in den Markennamen zurückzuführen und zielt auf eine Verbesserung der langfristigen Positionierung von betandwin und nicht auf kurzfristige Kundenmaximierung ab. Die Kosten je gewonnenen Neukunden sind jedoch nach wie vor attraktiv, was sich in vergleichbar kurzen Amortisationszeiten auf das eingesetzte Kapital ausdrückt.

Die Anzahl der abgeschlossenen Sportwetten erhöhte sich auf 29,389 Mio. (Q3 2004: 11,925 Mio.). Dies entspricht einer Steigerung von 146,5 Prozent.

• betoto Akquisition erfolgreich abgeschlossen

Aufgrund strategischer Überlegungen wurde, wie bereits im Geschäftsbericht 2004 kommuniziert, Ende vergangenen Jahres die Entscheidung getroffen, das Business-to-Business Geschäftsmodell vorläufig nicht weiter zu verfolgen, zumal sich die Technologieführerschaft im Bereich Sportwetten zunehmend als zukünftiger Erfolgsfaktor erweist, der aufgrund seiner Bedeutung weiter ausgebaut und insofern nicht Dritten zur Verfügung gestellt werden soll. Einzige Ausnahmen dieser Unternehmenspolitik könnten in Zukunft Kooperationen mit ausgewählten europäischen Medienhäusern mit umfangreichen Sportrechten darstellen. Vor diesem Hintergrund wurden der ursprünglich mit White-Label-Partner NOMATO Investments Ltd. eingegangene fünfjährige Servicevertrag nach 18-monatiger Laufzeit beendet und Wege gesucht, auf veränderter Vertragsbasis auch zukünftig zu kooperieren. Für die Einräumung sämtlicher Rechte an den Domains www.betoto.com und www.thecroupier.com (die Online-Casino-Plattform von betoto) sowie an den dort registrierten Kunden erhielt NOMATO einen Barkaufpreis von 5 Mio. EUR sowie 200.000 Aktien, die in drei Tranchen aus dem Bestand der eigenen Aktien übertragen werden. Die Gesamtbewertung von 18,94 Mio. EUR entspricht einem Multiple von knapp unter 3 des erwarteten 2005 Bruttoertrags. betandwin hat sich gemeinsam mit betoto auf dem griechischen Markt eine solide Marktposition bei Online-Sportwetten erarbeitet.

: GESCHÄFTSVERLAUF IN DEN ERSTEN NEUN MONATEN 2005
(PRO-FORMA KONSOLIDIERT)

• Rekord-Umsatz von 755 Mio. EUR; plus 199 Prozent

betandwin steigerte den Umsatz aus Sportwett- und Casinogeschäft sowie Games und Poker in den ersten neun Monaten auf 755,141 Mio. EUR gegenüber einem Umsatz von 252,381 Mio. EUR in der Vergleichsperiode des Vorjahres. Dies entspricht ungefähr einer Verdreifachung und ist Ergebnis der erfolgreich eingeschlagenen Wachstumsstrategie, konsequenter Marktbearbeitung sowie kontinuierlicher Produktinnovation.

Die Umsätze aus dem Sportwettgeschäft beliefen sich auf 723,984 Mio. EUR (erste neun Monate 2004: 243,750 Mio. EUR). Die Steigerung von 197,0 Prozent gegenüber der Vorjahresperiode spiegelt die erfolgreiche europaweite Expansion von betandwin wider.

Der Umsatz im Casinogeschäft konnte um 178,5 Prozent auf 22,190 Mio. EUR gesteigert werden, (erste neun Monate 2004: 7,966 Mio. EUR). Im Bereich Games konnte der Umsatz um 361,4 Prozent auf 3,068 Mio. EUR gesteigert werden und ist Resultat der ständigen Erweiterung des Produktangebots an neuen Spielen. Der Umsatz der Multi-Player-Poker-Applikation "Poker Lounge" in der Höhe von 5,899 Mio. EUR trotz noch nicht erfolgter externer Bewerbung unterstreicht das enorme Wachstumspotenzial dieser Produktlinie. Diese Applikation steht seit dem dritten Quartal 2004 auf ausgewählten Plattformen zur Verfügung.

• Brutto-Gaming-Erträge von über 96,3 Mio. EUR; plus 196 Prozent

Die Brutto-Gaming-Erträge beliefen sich in den ersten neun Monaten 2005 auf 96,343 Mio. EUR (erste neun Monate 2004: 32,504 Mio. EUR).

Der Bruttorohertrag aus dem Wettgeschäft betrug 65,186 Mio. EUR (erste neun Monate 2004: 23,873 Mio. EUR; plus 173,0 Prozent).

Die Bruttorohertragsmarge aus dem Sportwettgeschäft belief sich auf 9,0 Prozent (erste neun Monate 2004: 9,8 Prozent) und liegt damit innerhalb der kommunizierten Bandbreite zwischen 8 bis 10 Prozent.

Die Netto-Gaming-Erträge beliefen sich auf 90,495 Mio. EUR (erste neun Monate 2004: 30,922 Mio. EUR). Dies entspricht einer Steigerung von 197,2 Prozent. (Die Software-Lizenzen, bisher in den sonstigen Aufwendungen dargestellt, werden beginnend mit dem dritten Quartal 2005 zusätzlich zu bezahlten Vertriebsprovisionen sowie Wettgebühren und Casinosteuern in die Kennzahl Netto-Gaming-Erträge miteinbezogen.)

Die gesamten Erträge beliefen sich auf 94,082 Mio. EUR (erste neun Monate 2004:
30,922 Mio. EUR; plus 181,8 Prozent) und beinhalten neben den genannten Gaming-Erträgen auch Erlöse aus Gebührenverrechnung und aktivierte Eigenleistungen in der Höhe von 3,587 Mio. EUR (erste neun Monate 2004: 2,462 Mio. EUR).

Im Zuge der konsequent vorangetriebenen Wachstumsstrategie erhöhten sich die Aufwendungen für Personal, Marketing sowie sonstige Aufwendungen auf 85,717 Mio. EUR (erste neun Monate 2004: 31,665 Mio. EUR; plus 170,7 Prozent). Davon betrugen die Marketingaufwendungen in den ersten neun Monaten 2005 55,144 Mio. EUR bei 16,224 Mio. EUR aus der Vorjahresvergleichsperiode (plus 239,9 Prozent).

Auf Personalaufwendungen entfielen 12,344 Mio. EUR (erste neun Monate 2004:
7,117 Mio. EUR; plus 73,4 Prozent). Die starke Steigerung ist einerseits Ergebnis der deutlichen Zunahme des Personalstandes, der zur Unterstützung der Expansionsbestrebung notwendig ist, sowie der Änderungen in den Vorschriften zur Rechnungslegung (IFRS II) und der Nebenkosten der Ausübung von Mitarbeiteroptionen.

Die Anzahl der Mitarbeiter erhöhte sich im Vergleichszeitraum um 166 Personen und ist Resultat der zügig vorangetriebenen Expansion in den europäischen Kernmärkten. Inklusive freier Mitarbeiter wurden zum Stichtag 30.09.2005 353 Personen beschäftigt (30.09.2004: 187 Mitarbeiter).

Die sonstigen Aufwendungen (beinhalten u.a. Aufwendungen für Zahlungsverkehr, IT-Serviceleistungen, externe Quotenerstellung, Beratung, Investor Relations etc. und werden ab dem dritten Quartal 2005 exklusive Software-Lizenzen berichtet, die schon in der Kennzahl Netto-Gaming-Erträge miteinbezogen sind) erhöhten sich auf 18,229 Mio. EUR (erste neun Monate 2004: 8,324 Mio. EUR; plus 119,0 Prozent). Die Steigerungen waren größtenteils auf unmittelbar mit der Zunahme des Geschäftsvolumens in Zusammenhang stehenden sich proportional entwickelnden Aufwendungen wie beispielsweise Spesen des Geldverkehrs - diese stiegen von 3,198 Mio. EUR in den ersten neun Monaten 2004 um 153,7 Prozent auf 8,112 Mio. EUR - zurückzuführen. In Einklang mit der kommunizierten Wachstumsstrategie nahmen ebenso die Aufwendungen für Miete und Pacht bedingt durch neue, größere Büroräumlichkeiten von 0,546 Mio. EUR in den ersten neun Monaten 2004 um 100,7 Prozent auf 1,096 Mio. EUR zu. Ebenso stiegen die Aufwendungen für - vornehmlich rechtliche - Beratung, Reise und Transport sowie IT-Dienstleistungen.

Die Zahl der aktiven Sportwettkunden konnte deutlich auf 523.840 gesteigert werden (erst neun Monate 2004: 201.247; plus 160,3 Prozent). Noch deutlicher fiel der Anstieg der neuen aktiven Kunden mit plus 185,6 Prozent auf 358.761 gegenüber 125.603 in der vergleichbaren Periode des Vorjahres aus.

Die Anzahl der abgeschlossenen Sportwetten erhöhte sich auf 82,065 Mio. (erste neun Monate 2004: 31,362 Mio.). Dies entspricht einer Steigerung von 161,7 Prozent und bedeutet, dass in den ersten neun Monaten 2005 durchschnittlich 3,5 Sportwetten pro Sekunde abgeschlossen wurden.

• EBITDA trotz Wachstumsstrategie mit 8,4 Mio. EUR steigend

Trotz deutlich erhöhter Marketing- und Personalaufwendungen erzielte betandwin in den ersten neun Monaten ein EBITDA von 8,364 Mio. EUR (erste neun Monate 2004: 1,719 Mio. EUR; plus 386,6 Prozent).

• Ergebnis nach Steuern mit 1,4 Mio. EUR deutlich positiv

Das EBIT belief sich in den ersten neun Monaten auf 4,202 Mio. EUR (erste neun Monate 2004: -2,179 Mio. EUR). betandwin erwirtschaftete ein Neun-Monate-Ergebnis vor Steuern von 4,486 Mio. EUR (erste neun Monate: -1,882 Mio. EUR).

Nach Abzug von Einkommens- und Ertragssteuern sowie nach Berücksichtigung von Minderheitenanteilen (betrifft die Anteile Dritter in Zusammenhang mit in der Vergangenheit eingegangenen Beteiligungen/betandwin e.K. und Akquisitionen/Playit.com Ltd., beteurope.com) belief sich das Konzernergebnis nach Steuern auf 1,371 Mio. EUR (erste neun Monate 2004: -4,919 Mio. EUR).

• Ausblick

Spielsuchtprävention: Fortschritte in der Kooperation mit der Harvard Medical School im Umgang mit potenziellen Problemspielern

Die Integration einer Informationsseite über Spielsuchtprävention auf betandwin.com , die auch einen Selbsttest beinhaltet, sowie ein persönliches Einzahlungslimit sind erste wichtige Schritte, der Spielsucht wirkungsvoll vorzubeugen. Unter Berücksichtigung der besonderen Möglichkeiten des Mediums Internet wurde gemeinsam mit der Harvard Medical School ein Forschungsprojekt ins Leben gerufen, das die Entwicklung eines umfassenden Maßnahmenpakets gegen Spielsucht als Ziel hat. Basierend auf empirisch belegbaren Informationen soll es möglich werden, früher als bisher Verhaltensauffälligkeiten zu erkennen, um darauf mittels verschiedener Maßnahmen rasch und individuell reagieren zu können.

Regulatorische Entwicklung in Europa

Die Rechtslage im Bereich der Sportwetten und des Online-Glücksspiels ist in Europa nach wie vor uneinheitlich und nicht zeitgemäß geregelt. Durch die Internetangebote ist faktisch bereits ein offener Markt vorhanden. Diesen gilt es nun durch einen geeigneten Rechtsrahmen zum Schutz der Verbraucher in geordnete Bahnen zu lenken. Ein solcher Rechtsrahmen muss die Sicherheit der Wettgelder, die Spielsuchtprävention, Vorkehrungen gegen Geldwäsche und Wettmanipulationen gewährleisten und wettbewerbsfähiges Handeln ermöglichen.

In diesem Zusammenhang fand am 8. November diesen Jahres eine Anhörung vor dem deutschen Bundesverfassungsgerichtshof statt. Mit einem Urteil ist frühestens Anfang 2006 zu rechnen. Trotz der bestehenden Lizenz in Deutschland wäre eine generelle Marktöffnung auf Basis eines zuverlässigen (europäischen) rechtlichen Rahmens zu begrüßen. Die daraus mögliche Liberalisierung des deutschen Sportwettmarkts würde für betandwin nicht nur mögliche zusätzliche Konkurrenz bedeuten, sondern auch neue Geschäftspotenziale erschließen.

Die Notwendigkeit eines zuverlässigen europäischen rechtlichen Rahmens wurde zuletzt durch die Vorgehensweise des griechischen Glücksspielmonopolanbieters OPAP offensichtlich. Auf dessen Betreiben hin wurden fünf Mitarbeiter einer griechischen Werbeagentur, die im Auftrag von betandwin Promotion-Aktivitäten im Zuge einer Automobilmesse in Athen durchgeführt hatten, für die Dauer von fast 24 Stunden verhaftet und verhört. Die Vorgänge in Griechenland haben in bestürzender Weise offen gelegt, wohin in Zusammenhang mit protektionistischen Maßnahmen zum Schutz nicht EU-konformer Glücksspielmonopole die unheilvolle Allianz zwischen Politik und Justiz führen kann. Als Konsequenz überlegt betandwin vor dem Hintergrund eklatanter Missachtung des herrschenden EU-Rechts und der allgemeinen Menschenrechte umfassende rechtliche Schritte einzuleiten.

Trotz des positiven Echos auf die Anhörung vor dem deutschen Bundesverfassungsgerichtshof hinsichtlich der Zulässigkeit von privaten Wettanbietern wird am Beispiel Griechenlands ersichtlich, dass gerade in letzter Zeit massiver politischer Druck zur Aufrechterhaltung der staatlichen Monopolsituation ausgeübt wird. Es ist damit zu rechnen, dass diese Situation auch noch für die nächsten Jahre aufrecht bleibt.

Trading-Ausblick viertes Quartal 2005

Nach dem saisonal schwächsten Quartal des Jahres brachten die ersten Wochen des vierten Quartals die erwartete saisonbedingte Steigerung von Kundenwachstum, Wettaktivität und Umsatz. betandwin ist zuversichtlich, das bisherige Wachstumstempo halten zu können. Die fortschreitende Durchdringung des noch jungen europäischen Marktes für Online-Gaming-Produkte sowie eine prall gefüllte Produkt-Pipeline bieten weiterhin enormes Wachstumspotenzial.

Details unter:
http://www.betandwin.ag/media/pdf/quartals_berichte/quartalsbericht_q3_2005_de.pdf

Rückfragen & Kontakt:

investorrelations@betandwin.com
http://www.betandwin.ag

Presse:
Karin Klein
Corporate Communications
BETandWIN.com
Interactive Entertainment AG
Börsegasse 11/Top 4, A-1010
Wien Tel: +43-1-585 60 44-2200
investorrelations@betandwin.com
http://www.betandwin.ag

Ende der Mitteilung euro adhoc 16.11.2005 08:00:00
--------------------------------------------------------------------------------

Emittent: BETandWIN.com Interactive Entertainment AG
Börsegasse 11/Lift 3/Top 4
A-1010 Wien
Telefon: +43 (0) 1 5856044
FAX: +43 (0) 1 5856044 16
Email: investorrelations@betandwin.ag
WWW: www.betandwin.ag
ISIN: AT0000767553
Indizes:
Börsen:
Branche: Glücksspiele
Sprache: Deutsch

Konrad Sveceny
Investor Relations
BETandWIN.com
Interactive Entertainment AG
Börsegasse 11/Top 4, A-1010
Wien Tel: +43-1-585 60 44-2208

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OTB0007