Telekom Austria Gruppe setzt Aufwärtstrend im 3. Qu. 05 fort - TEIL 1

Wien (OTS) - o Anstieg der konsolidierten Finanzzahlen durch den
am 12. Juli 2005 abgeschlossenen Kauf von Mobiltel

o Anstieg der Umsatzerlöse der Telekom Austria Gruppe um 5,8 % auf 3.205,8 Mio. EUR

o Anstieg des Betriebsergebnisses der Gruppe um 35,8 % auf 559,4 Mio. EUR

o Anstieg des konsolidierten Nettoüberschusses um

85,6 % auf 375,5 Mio. EUR

o Anstieg der konsolidierten Nettoverschuldung um 1.055,0 Mio. EUR auf 3.028,9 Mio. EUR gegenüber Ende Dezember 2004

o Wireline-Segment zeigt starkes Breitbandwachstum, das die niedrigeren Umsatzerlöse aus dem traditionellen Daten- und Sprachgeschäft nicht kompensieren konnte

o Starke Performance im Wireless-Segment auf Grund höherer Kundenanzahl und Wachstum im Datengeschäft

Wien, 16. November 2005 - Telekom Austria AG (VSE: TKA; NYSE: TKA) verlautbarte heute die Finanzergebnisse für die ersten neun Monate 2005 und das 3. Qu. 05 mit Ende 30. September 2005.

Der Abschluss des Erwerbs von Mobiltel am 12. Juli 2005 hat die Ergebnisse der Telekom Austria Gruppe positiv beeinflusst. Die konsolidierten Finanzergebnisse von Telekom Austria für

1-9/05 beinhalten die Ergebnisse von Mobiltel für die Periode vom 12. Juli 2005 bis 30. September 2005. Die Ergebnisse von Mobiltel sind in den Vorquartalen nicht inkludiert.

Jahresvergleich:

Die konsolidierten Umsatzerlöse der Gruppe stiegen in den ersten neun Monaten 2005 um 5,8 % auf 3.205,8 Mio. EUR.

Das Betriebsergebnis der Gruppe stieg um 35,8 % auf 559,4 Mio. EUR. Die Gruppe profitierte einerseits von einem beträchtlichen Anstieg im Wireless-Segment um 22,2 % auf 444,4 Mio. EUR auf Grund der erstmaligen Konsolidierung von Mobiltel und andererseits von einem Anstieg des Wireline-Betriebsergebnisses um 45,5 % auf 113,8 Mio. EUR.

Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen und Wertminderungen (bereinigtes EBITDA) stieg auf Gruppenebene im Zeitraum 1-9/05 um 9,9 % auf 1.375,1 Mio. EUR. Dieser Anstieg entstand auf Grund der 20,8%igen Zunahme des bereinigten EBITDA auf 740,6 Mio. EUR im Wireless-Segment, welche den Rückgang des bereinigten EBITDA um 2,3 % auf 633,4 Mio. EUR im Wireline-Segment mehr als ausgleichen konnte.

Der konsolidierte Nettoüberschuss von Telekom Austria, inklusive Mobiltel, erhöhte sich in den ersten neun Monaten 2005 um 85,6 % auf 375,5 Mio. EUR. Dies ist vor allem auf ein höheres Betriebsergebnis, geringfügig niedrigere Nettozinsaufwendungen und niedrigere Steueraufwendungen als Ergebnis des niedrigeren gesetzlichen Steuersatzes in Österreich zurückzuführen. Der Gewinn pro Aktie stieg von 0,41 EUR auf 0,76 EUR.

Beide Geschäftssegmente, inklusive Mobiltel, trugen fast im gleichen Ausmaß zum 23,3%igen Anstieg der Anlagenzugänge für Sachanlagen und immaterielle Vermögensgegenstände auf 378,0 Mio. EUR in den ersten neun Monaten 2005 bei.

Quartalsvergleich:

Die Umsatzerlöse auf Gruppenebene stiegen im 3. Qu. 05 um 13,9 % auf 1.191,3 Mio. EUR.

Die Umsatzerlöse im Wireline-Segment fielen hauptsächlich auf Grund niedrigerer Erlöse aus "Daten & IT-Lösungen und Wholesale Daten" und "Grundentgelte und sonstige Sprachtelefonie" um 2,2 % auf 534,4 Mio. EUR. Dieser Rückgang wurde durch höhere Umsatzerlöse aus "Internetzugang und Media" teilweise ausgeglichen. Auf vergleichbarer Basis, exklusive des einmaligen Verrechnungsbetrages der Universaldienste in Höhe von 0,9 Mio. EUR im 3. Qu. 04, betrug der Rückgang 2,0 %.

Im Wireless-Segment erhöhten sich die Umsatzerlöse um 28,1 % auf 722,2 Mio. EUR. Dies ist hauptsächlich auf die Konsolidierung von Mobiltel zurückzuführen. Auf vergleichbarer Basis, exklusive Mobiltel, erhöhten sich im 3. Qu. 05 die Umsatzerlöse um 5,6 % auf 595,6 Mio. EUR. Dieser Anstieg ist vor allem auf höhere Umsatzerlöse aus Endgeräten durch den verstärkten Lageraufbau bei Händlern für das Weihnachtsgeschäft, auf höhere Erlöse aus Grundentgelten auf Grund der gestiegenen Kundenanzahl sowie auf höhere Erlöse aus Zusammenschaltung sowohl in Österreich als auch im Ausland zurückzuführen.

Das Betriebsergebnis erhöhte sich im 3. Qu. 05 auf Gruppenebene um 53,8 % auf 261,4 Mio. EUR und spiegelt damit einen 45,5%igen Anstieg im Wireline- und einen 56,1%igen Anstieg im Wireless-Segment wider.

Das Betriebsergebnis vor Abschreibungen und Wertminderungen (bereinigtes EBITDA) stieg auf Gruppenebene um 22,2 % auf 543,0 Mio. EUR. Das bereinigte EBITDA fiel im Wireline-Segment um 1,5 % auf 217,0 Mio. EUR. Im Wireless-Segment wuchs das bereinigte EBITDA im 3. Qu. 05 um 45,3 % auf 325,6 Mio. EUR. Auf vergleichbarer Basis, exklusive Mobiltel, stieg das bereinigte EBITDA um 9,5 % auf 245,3 Mio. EUR.

Der Quartalsnettoüberschuss stieg im 3. Qu. 05 um 89,8 % auf 184,1 Mio. EUR vor allem auf Grund der Erstkonsolidierung von Mobiltel und eines höheren Betriebsergebnisses trotz höherer Nettozinsaufwendungen. Der Gewinn pro Aktie verbesserte sich um 87,4 % von 0,20 EUR auf 0,37 EUR.

Die Nettoverschuldung stieg per Ende September 2005 um 53,4 % auf 3.028,9 Mio. EUR, was vor allem auf die zusätzliche Verschuldung für den Erwerb von Mobiltel zurückzuführen ist. Die Beschleunigung des Aktienrückkaufprogrammes sowie höhere Anlagenzugänge für Sachanlagen und immaterielle Vermögensgegenstände trugen ebenso zu diesem Anstieg bei. In der Folge stieg das Verhältnis aus Nettoverschuldung zu Eigenkapital (Net Gearing) mit Ende September 2005 auf 105,3 %.

Die Anlagenzugänge für Sachanlagen und immaterielle Vermögensgegenstände der Gruppe erhöhten sich im 3. Qu. 05 um 11,5 % auf 128,5 Mio. EUR.

"Das starke Finanzergebnis für das 3. Quartal 2005 der Telekom Austria Gruppe wurde vom Erwerb des führenden bulgarischen Mobilfunkbetreibers Mobiltel am 12. Juli 2005 äußerst positiv beeinflusst. Zu dieser soliden Entwicklung haben aber auch die beträchtlichen Leistungen im Wireline- und Wireless-Segment und das dazugehörende internationale Geschäft beigetragen. Ausschlaggebend war wiederum im Wireline-Segment das anhaltende Breitbandwachstum. Außerdem konnten wir unsere Marktposition im Festnetz weiterhin verstärken. Das Wireless-Segment leistete trotz intensiven Wettbewerbs einen hervorragenden Beitrag sowohl auf dem heimischen als auch auf dem internationalen Mobilfunkmarkt. Der Großteil ist dabei auf die Akquisition von Mobiltel zurückzuführen. Im bestehenden Geschäft wurden beachtliche Steigerungen vor allem bei der Kundenbasis und im Datenbereich erzielt. Insgesamt bestätigen die Ergebnisse für die ersten neuen Monate den verbesserten Ausblick für das Geschäftsjahr 2005," so Heinz Sundt, CEO Telekom Austria.

Zusammenfassung

in Mio.EUR 3.Qu.05 3.Qu.04 Verä.% 1-9/05 1-9/04 Verän.%

Umsatzerlöse 1.191,3 1.046,2 13,9 % 3.205,8 3.031,2 5,8 % Betriebs- ergebnis 261,4 170,0 53,8 % 559,4 411,8 35,8 %

Nettoüber-

schuss 184,1 97,0 89,8 % 375,5 202,3 85,6 % Bereinigtes EBITDA* 543,0 444,4 22,2 % 1.375,1 1.250,8 9,9 %

Gewinn je

Aktie (in EUR) 0,37 0,20 87,4 % 0,76 0,41 84,9 % Anlagenzugänge 128,5 115,2 11,5 % 378,0 306,6 23,3 % in Mio. EUR 30.09.05 31.12.04 Verän.%

Nettoverschuldung 3.028,9 1.973,9 53,4 %

* Das bereinigte EBITDA ist als Nettoergebnis exklusive Zinsen, Steuern, Abschreibungen, Wertminderungen, Dividendenerträgen, Erträgen aus Beteiligungen an assoziierten Unternehmen, sonstiger nicht-operativer Erträge und Aufwendungen, Minderheitsanteile und des kumulierten Effektes aus der Änderung von Rechnungslegungsgrundsätzen definiert. Dies entspricht dem Betriebsergebnis vor Abschreibungen und Wertminderungen.

Mobiltel Erwerb

Am 12. Juli 2005 hat Telekom Austria 100 % von Mobiltel für ein Barentgelt von 905,5 Mio. EUR und mit einer Verschuldung von 504,9 Mio. EUR erworben. Dieser Betrag enthält 70,4 Mio. EUR an Schulden für den Erwerb einer UMTS-Lizenz und Akquisitionsnebenkosten. Zusätzlich sind 280,2 Mio. EUR im 4. Qu. 05 zu zahlen.

Die Ergebnisse von Mobiltel im Zeitraum vom 12. Juli 2005 bis 30. September 2005 sind in den konsolidierten Finanzergebnissen enthalten. Für Vergleichszwecke werden die nichtkonsolidierten Finanzergebnisse von Mobiltel für das 3. Qu. 04 und das 3. Qu. 05 sowie der Beitrag von Mobiltel zu den konsolidierten Gruppenergebnissen im 3. Qu. 05 und im Jahresvergleich auf Seite 24 dargestellt.

Der Beitrag von Mobiltel zu den konsolidierten Finanzergebnissen von Telekom Austria im 3. Qu. 05 für den Zeitraum vom 12. Juli 2005 bis 30. September 2005 führte zu einem Anstieg bei den Umsatzerlösen um 127,5 Mio. EUR, beim bereinigten EBITDA um 80,3 Mio. EUR und beim Betriebsergebnis um 49,3 Mio. EUR.

Änderung der Finanzberichterstattung

Im 4. Qu. 04 hat Telekom Austria rückwirkend zum 1. Januar 2004 SFAS 123 zur Verbuchung von aktienbasierter Vergütung angewandt. Der gesamte Aufwand für die aktienbasierte Vergütung betrug für das Jahr 2004 4,5 Mio. EUR. Davon entfielen rückwirkend rund 1,9 Mio. EUR auf das 3. Qu. 04. Dies führte zu einer geringfügigen Anpassung der veröffentlichten Ergebnisse dieses Quartals.

- Fortsetzung folgt -

Rückfragen & Kontakt:

Telekom Austria AG
Unternehmenskommunikation
Ing. Martin Bredl
Tel: 059 059 1 11001
Fax: 059 059 1 11090
martin.bredl@telekom.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TEL0001