Bures: Liebermans Buch "Nachbeben" passt sehr gut zum Gedenkjahr

Wien (SK) - "Diese Veranstaltung und dieses Buch passen sehr gut
zum heurigen Gedenkjahr", betonte SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures anlässlich der Präsentation des Buches "Nachbeben" von Marianne Lieberman am Montag im Parlament. Das Buch handle vom Schicksal und vom Leben einer Frau in einer dunklen Zeit in Österreich, in der Zeit des Faschismus und des Nationalsozialismus, und "daran soll dieses Buch erinnern". Bures freut sich besonders, diese Veranstaltung zu eröffnen und auch darüber, dass die Autorin Lieberman persönlich hier ist. Bures begrüßte weiters Heide Schmidt am Podium und wünschte allen "interessante Stunden und Minuten mit diesem Buch". ****

In dem Buch gehe es um eine Aufarbeitung der Trauer. Lieberman wurde 1927 in Wien geboren und habe mit elf Jahren von ihrer jüdischen Herkunft erfahren - danach habe sich ihr Leben radikal verändert und mit Migration geendet. Lieberman habe schon sehr früh, als Kind, ihr künstlerisches Talent entdeckt, Kunst bedeute für sie Heilung. Lieberman habe sich in ihrem Buch eigenen Lebensausschnitten gewidmet, in denen man erkenne, "wie sich das Leben in Österreich tatsächlich gestaltet hat", so Bures. Abschließend betonte die SPÖ-Bundesgeschäftsführerin, dass es wichtig sei, aus dem Buch und Liebermans Leben etwas zu lernen und etwas mitzunehmen, nämlich dass "so etwas nie wieder passieren darf". (Schluss) sf

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0002