VP-Korosec: "Parkpickerl" für mobile Pflege in Wien wird endlich Realität

Langjährige ÖVP-Forderung wird von Wiener SPÖ umgesetzt

Wien (VP-Klub) - "Endlich nimmt die Wiener SPÖ die jahrelange Forderung der ÖVP Wien auf und ermöglicht dem diplomierten mobilen Pflegedienst in Wien ein ’Parkpickerl’", zeigt sich die Sozialsprecherin der ÖVP Wien, LAbg. Ingrid Korosec, erfreut, dass auf ÖVP-Initiative ein Schritt in Richtung Stärkung des Pflegedienstes in Wien unternommen wird.

In der heutigen Sitzung des Finanzausschusses wurde eine Ergänzung zur Parkometerabgabeverordnung beschlossen, nach der diplomiertem mobilen Pflegepersonal während der Einsatzzeit hinkünftig unbeschränktes Parken in parkraumbewirtschafteten Zonen erlaubt wird. Erforderlich ist lediglich eine entsprechende Kennzeichnung der Fahrzeuge. "Nachdem noch 2003 die Forderung der ÖVP Wien nach einer diesbezüglichen Ausnahmeregelung von der SP-Stadtregierung abgelehnt wurde, hat sich die SP-Mehrheit in Wien jetzt doch einsichtig gezeigt", so Korosec.

Mitarbeiter im Pflegebereich arbeiten mit Motivation und Engagement: Und das soll auch so bleiben!

"Das Pflegepersonal in Wien macht seine Arbeit perfekt. Ihre Arbeit darf nicht unnötig erschwert werden und sie sollen nicht ständig auf die Zeit achten müssen. Gerade in der Pflege geht nicht immer alles nach der Uhr", betont Korosec. "Schon durch solch kleine Maßnahmen seitens der Stadt Wien wird die Arbeit der mobilen Pflegedienste erheblich unterstützt", so die VP-Sozialsprecherin. "Die ÖVP Wien wird weiter für die Entlastung des Pflegedienstes eintreten, um die vorhandene Motivation und das Engagement der Mitarbeiter im Pflegebereich erfolgreich zu stärken."

Rückfragen & Kontakt:

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien
Tel.: (++43-1) 4000 / 81 913
Fax: (++43-1) 4000 / 99 819 60
presse.klub@oevp-wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0001