Niederwieser zu Bildungschancen: Forderung der Armutskonferenz zu unterstützen

Wien (SK) - Größtenteils Übereinstimmung zwischen den Forderungen der Armutskonferenz und den Vorschlägen der SPÖ für gerechte Bildungschancen sieht SPÖ-Bildungssprecher Erwin Niederwieser. So sei es wichtig, Begabungen verstärkt dort zu fördern, wo die Voraussetzungen seitens der Familie fehlen. Schulen in sozial benachteiligten Regionen sollten nach Ansicht der SPÖ durch ein zusätzliches Personalangebot - Begleitlehrer, zweisprachige Lehrer, Sozialarbeiter - unterstützt werden. Dies sei sinnvoller als Prämien, so Niederwieser Montag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. Die Forderung nach mehr mehrsprachigen Lehrern mit Migrationshintergrund werde von der SPÖ auf jeden Fall unterstützt. **** (Schluss) cs

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0006