Kogler: Grasser agiert bei Reichensteuer als Anwalt der Privilegierten

Reiche müssen endlich Beitrag zum Sozial- und Bildungsstaat leisten

Wien (OTS) - "Finanzminister Grasser agiert wieder als Anwalt der Reichen und Privilegierten, wenn er jede Reform der Steuerstruktur zugunsten der Ärmeren ablehnt. Es ist geradezu das Wesen der Umverteilung in die Struktur einzugreifen ohne dadurch die Gesamtsteuerlast in Österreich zu erhöhen", so Werner Kogler, Budgetsprecher der Grünen.

Eine Reichensteuer sei in Österreich weniger über den Spitzensteuersatz anzugehen, sondern in der Beseitigung des unerträglichen Zustandes, dass in Österreich die Reichsten zwei Drittel des Gesamtvermögens besitzen. "Gleichzeitig sind in Österreich vermögensbezogene Steuern zu einer freiwilligen Spendenleistung auf Bagatellniveau verkommen. Das Gebot der Stunde muss also lauten: Erstens die kleinen Häuselbauer besser zu stellen und zweitens dafür zu sorgen, dass endlich die Reichen - im Sinn der Vermögensbesitzenden - ihren Beitrag zum Sozial- und Bildungsstaat leisten müssen", so Kogler.

Rückfragen & Kontakt:

Die Grünen, Tel +43-1-40110-6707, presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0004