Ungarische Kultur in Wien

Das Ungarische Kulturinstitut in Wien, das Collegium Hungaricum, bietet wieder eine Reihe schöner Veranstaltungen in deutscher Sprache für Freunde ungarischer Kultur.

Wien (OTS) - Einer der Highlights ist die Ausstellung "Die
Sammlung Vasilescu", eine der berühmtesten Privatsammlungen Ungarns. János Vasilescu stammt aus einer rumänischen Adelsfamilie mit Sitz in Ungarn. Ab Anfang der 50-er Jahre sammelte er Werke zeitgenössischer Kunst, vorwiegend der Europäischen Schule und der Künstlerkolonie von Szentendre. 2004 schenkte er seine wertvolle Sammlung der Stadt Györ, wo die Kollektion seither im Haus Napoleon zu besichtigen ist. Erstmals werden nun in Wien Teile der großartigen Sammlung gezeigt (bis 10. Dezember 2005).

Eine weitere Sonderausstellung zeigt ab 14. November 2005 die "Perlen der ungarischen Grafik" von 1900 bis 1930. Sie zeigt einen Querschnitt der Arbeiten ungarischer Grafiker und Zeichner dieser Epoche, wobei die Künstlerkolonie Nagybánya eine zentrale Rolle spielt (bis 20. Jänner 2006). Ausserdem zu sehen sind zwei interessante Fotoausstellungen zu den Themen Portrait bzw. Architektur.

Auf dem musikalischen Programm stehen ein Soloabend mit Sándór Rigó (Saxophon) und Barbara Lancaricova (Klavier). Die beiden jungen Künstler aus Ungarn und der Slowakei spielen seit 1999 zusammen und geben in Wien Werke von Paul Creston, Paul Bonneau u.a. zum Besten (17. Nov. 05, 19.30 Uhr).

Am Tag darauf spielt das Hungaria Piano Trio Werke von Beethoven, Britten, Bartók und Mendelssohn-Bartholdy.

Am 24. November bietet das Collegium Hungaricum einen Tanztheaterabend zu Ehren des 100. Geburtstags von József Attila, einem der bedeutendsten Lyriker Ungarns, in dem sein Leben inszeniert wird (Beginn 19.00 Uhr).

Ein interessanter Abend verspricht der Abend mit Paul Lendvai zu werden. Der bekannte österreichische Autor und Publizist zahlreicher Sachbücher, Chefredakteur der "Europäischen Rundschau", Fernsehmoderator des "Weltjournals" und anerkannte Politologe spricht über sein neuestes Buch "Reflexionen eines kritischen Europäers". Er lässt darin die Entwicklung der EU ebenso Revue passieren wie er heikle Themen bekannt offen anspricht. Etwa die Sanktionen gegen Österreich, die Probleme in Mittel- und Osteuropa und am Balkan, und er reflektiert gekonnt über die "Macht der Dummheit in der Politik" (6. Dez. 05, 18.00 Uhr).

Am 16. Dezember 2005 findet wieder der alljährliche Weihnachtsmarkt für Kunsthandwerk statt, wo Kinder und Erwachsene Weihnachtsgeschenke selbst basteln oder kaufen können. Unter anderem stehen Glas- und Textilmalerei, Perlenschmuck, Lederarbeiten, Keramik, Kerzen und Weihnachtsschmuck auf dem Programm.

Informationen: Collegium Hungaricum Wien, Hollandstraße 4, 1020 Wien (Salztorbrücke). Tel. 01/2140581, Fax 01/2162796, office@collegiumhungaricum.at , www.collegiumhungaricum.at

Rückfragen & Kontakt:

Ungarisches Tourismusamt
Opernring 5/2, 1010 Wien
Tel.: 0043/1/5852012-13, Fax: 0043/1/5852012-15
ungarn@ungarn-tourismus.at
www.ungarn-tourismus.at , www.hungary.com

kostenloses Infotelefon nach Ungarn: 00800 3600 0000
Infotelefon in Wien: 0900 220013 /0,61 Euro pro Min

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | HUN0001