Wiener Vorlesungen über Religion und Frauenrechte

Wien (OTS) - "Religion - Chance oder Hindernis bei der Verwirklichung der Frauenrechte ?" lautet das Thema einer Podiumsdiskussion am Mittwoch, dem 19. November um 19 Uhr im Festsaal des Alten Rathauses, 1., Wipplingerstrasse 8. Es diskutieren: Eva Maroschek (Vizepräsidentin der österreichischen buddhistischen Religionsgesellschaft), Barbara Heyse-Schaefer (Direktorin der evangelischen Frauenarbeit), Christa Schnabl (Institut für Moraltheologie der katholisch-theologischen Fakultät der Universität Wien), Christina Kundu (Hindugemeinschaft, Obfrau Aswattha-Forum zur Integration von Hindus in Österreich), Andrea Saleh (Frauenreferentin der islamischen Glaubensgemeinschaft), und Irit Shillhor (Rabbinerin, jüdische Gemeinde Or Chadasch). Die Moderation hat Thomas M. Fiedler von der Plattform für interreligiöse Begegnung (PFRIB), die diesen Diskussionsabend im Rahmen der Reihe "Religionen im Mittelpunkt" der Wiener Vorlesungen, veranstaltet. Der Eintritt ist frei. (Schluss) red

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Kulturabteilung der Stadt Wien
Wissenschafts- und Forschungsförderung
1., Friedrich Schmidt-Platz 5
Tel.: 4000/88741, 88744
str@m07.magwien.gv.at
http://www.wien.at/ma07/vorlesungen/

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0010