Finanzmarktaufsichtsbehörde FMA leitet auf Basis des Vor-Ort-Prüfberichtes zu den Refco-/Bennett-Krediten der BAWAG ein behördliches Ermittlungsverfahren ein

Wien (OTS) - Die Finanzmarktaufsichtsbehörde FMA hat heute nach eingehender aufsichtsrechtlicher Würdigung des von der Oesterreichischen Nationalbank (OeNB) in ihrem Auftrag erstellten Berichtes über die Vor-Ort-Prüfung nach BWG zu den Bennett-/Refco-Krediten umgehend ein behördliches Ermittlungsverfahren eingeleitet. Dem geprüften Kreditinstitut steht nun das gesetzliche Recht zu, eine Stellungnahme abzugeben.

Die FMA hält ausdrücklich fest, dass keine Gefährdung für Einlagen und Kundengelder der BAWAG PSK AG besteht.

Die FMA unterliegt in ihrer aufsichtsbehördlichen Tätigkeit der Amtsverschwiegenheit. Es können daher keinerlei weitere Angaben über das laufende Verfahren gemacht werden.

Rückfragen & Kontakt:

Klaus Grubelnik (FMA-Mediensprecher)
Tel.: ++43 / (0)1/24959-5106
Mobil: ++43 / (0676)/88249516

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMA0001