Telekom: KV-Einigung in letzter Minute

Für Montag geplante Betriebsversammlung findet nicht statt

Wien (GPA/ÖGB) - Aufgrund einer gemeinsamen Initiative der Kollektivvertragspartner wurde heute, Freitag, noch ein kurzfristiger Verhandlungstermin für die alternativen Telekomunternehmen anberaumt. Dabei wurde ein für beide Seiten tragfähiger Kompromiss erzielt. Die für Montag geplante Betriebsversammlung wurde dadurch hinfällig.

Die Ist-Gehälter steigen um 2,5 %, mindestens jedoch um 45,-- Euro. Die Mindestgehälter steigen um 2,7 %. Für 31.3.2006 wurde zudem eine Einmalzahlung von 100,-- Euro vereinbart. Der Kollektivvertrag tritt mit 1.1.2006 in Kraft.

Beide Verhandlungspartner zeigten sich nach der Einigung erleichtert: "Der heutige Abschluss beweist, dass auch in den neuen Wirtschaftsbereichen trotz schwieriger Rahmenbedingungen, der Weg der konstruktiven Verhandlungen für beide Seiten der Ziel führende ist", so der Geschäftsführer des Fachverbandes Telekommunikation in der Wirtschaftskammer, Mag. René Tritscher und der stv. GPA-Bundesgeschäftsführer Karl Proyer unisono.

ÖGB, 11. November
2005
Nr. 635

Rückfragen & Kontakt:

GPA
Mag. Martin Panholzer
Telefon: (01) 313 93-511
Mobil: 0676/817 111 511
eMail: martin.panholzer@gpa.at
http://www.gpa.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0004