Motz: Regionalberatung und Netzwerkbildung vom Land gefördert

Chancen der EU-Erweiterung können nur gemeinsam genutzt werden

St. Pölten, (SPI) - Insgesamt fast eine halbe Million Euro, genau 498.629,36 Euro, wobei rund 90.000 Euro aus EU-Fördertöpfen stammen, werden vom Land Niederösterreich für "Regionalberatung und Netzwerkbildung" im ersten Halbjahr 2005 zur Verfügung gestellt. "Das Projekt schließt an die ‚Sektorübergreifende Regionalberatung in Ziel 5b-Gebieten’ in der vergangenen EU-Programmplanungsperiode an. Durch das Projekt soll die Nutzung der Chancen, die sich aus dem neuen, gemeinsamen Europa ergeben, besser ermöglicht werden. Die Nutzung von Synergien, die Vernetzung von Ideen und Wissen und eine umfassende Kooperation nützen hier allen Beteiligten. Im ersten Halbjahr 2005 wurden 40 neue Beratungsfälle betreut, zirka 80 wurden insgesamt bearbeitet", erläutert der Europasprecher der SPNÖ, LAbg. Mag. Wolfgang Motz.****

Es wurde im Berichtszeitraum intensiv an der Weiterentwicklung der Synergiepotentiale zwischen den Clustern gearbeitet. Das regionale Unternehmensnetzwerk Kunststoff wurde ebenso weiter unterstützt wie das Netzwerk Metall im Traisental. Daneben gab es Machbarkeitsstudien für den Tierpark Haag oder Sondierungen für jugendtouristische Projekte im Weinviertel. Gemeinsam mit der Dorf- und Stadterneuerung und NAFES wurde ein Pilotprogramm zur Ortskernbelebung in ausgewählten Mustergemeinden gestartet. Ebenso wurden begleitende Beratungen durchgeführt, wie beispielsweise eine Studie zu den Entwicklungspotentialen des Hafen Krems.

"Die Erweiterung der Europäischen Union bietet der heimischen Wirtschaft ein enormes Wachstumspotential. Diese Chancen können allerdings nur dann optimal genützt werden, wenn alle Beteiligten an einem Strang ziehen und die sich anbietenden Kooperationsmöglichkeiten auch tatsächlich genützt werden. Das gegenständliche Projekt ist dazu ein wichtiger Schritt", so Mag. Motz abschließend.
(Schluss) kr

Rückfragen & Kontakt:

Landtagsklub der SPÖ NÖ
Mag. Andreas Fiala
Tel: 02742/9005 DW 12794
Handy: 0664 20 17 137
andreas.fiala@noel.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN0004