GRILLITSCH: TOURISTISCHER LEITBETRIEB PIBER IST ABGESICHERT

Bauernbundpräsident kündigt Parteiengespräche über Bundesgestüt an

Wien (ÖVP-PK) - Bauernbundpräsident Fritz Grillitsch betonte anlässlich der heutigen Sitzung des Landwirtschaftsausschusses, dass das Bundesgestüt Piber abgesichert ist. "Es steht außer Streit, dass dieser touristische Leitbetrieb für die Region Weststeiermark erhalten bleiben wird, auch wenn manche versuchen, Angst und Unsicherheit zu verbreiten. Um diese vor allem von Abgeordneter Grossmann geschürten Unsicherheiten auszuräumen und auch die Sozialdemokraten zu überzeugen, wird es bis zum nächsten Plenartag Mitte nächster Woche Parteiengespräche über dieses Thema geben." ****

"Die Führung des Bundesgestüts Piber zählt zu jenen Aufgaben der Spanischen Hofreitschule, die im öffentlichen Interesse liegen, und ist daher rechtlich abgesichert", so Grillitsch. Er begrüßte ausdrücklich den Businessplan 2006 bis 2008 des Gestüts, der eine strategische Neuausrichtung beinhaltet, aber auch dezidiert die Beibehaltung der Zucht vorsieht. "Es besteht also kein Grund zur Panikmache. Noch dazu, wo in den kommenden drei Jahren ein Marketingbudget von zusätzlich rund 630.000 Euro bereitgestellt werden wird und zusätzlich 620.000 Euro in die touristische Infrastruktur investiert werden. Die Bundesregierung kommt also ihrer im Paragraf 14 des Spanischen Hofreitschule-Gesetzes verankerten Verpflichtung zur dauerhaften Erhaltung des Bundesgestütes Piber in vorbildlicher Weise nach", so der Bauernbundpräsident abschließend. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel. 01/40110/4432
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0005