ASFINAG: A 26 Westring Linz: § 14-Verfahren-Auflage abgeschlossen

Nun rasche Vorarbeiten für UVP-Verfahren

Linz (OTS) - Die sechswöchige Auflage der § 14-Unterlagen (Planungsgebietsverordnung) wurde gestern abgeschlossen. Insgesamt sind rd. 500 Stellungnahmen zum geplanten Westring eingelangt. Ausständig sind noch jene der Stadt Linz und des Landes Oberösterreich. Sämtliche Eingaben werden vom BMVIT dem Projektwerber, der ASFINAG Bau Management GmbH., zur Stellungnahme übermittelt. Die § 14-Planungsgebietsverordnung seitens des BMVIT wird für Jahresmitte 2006 erwartet, womit das Vorprojekt abgeschlossen ist und das Umweltverträglichkeitsverfahren (UVP) eingeleitet werden kann.

Der 8,2 km lange Westring umfasst als Großprojekte

1. den 2,6 km langen Südtunnel ab Knoten Bahnhof
2. die 600 m lange Unterflurtrasse Waldeggstraße
3. die 325 m lange 4. Linzer Donaubrücke
4. den 2,8 km langen Nordtunnel

Die Trasse ist das Ergebnis intensiver Planungsarbeit, bei der Expertenteams alle relevanten Aspekte - vom Verkehrsaufkommen über die Auswirkungen auf Lärm und Schadstoff-immissionen bis zum Landschaftsschutz - gründlich untersuchten. Der geplante Westring sorgt künftig für den innerstädtischen Ringschluss in Linz sowie für die Entlastung der an die Kapazitätsgrenze angelangten A 7 Mühlkreis Autobahn.

Die Errichtung erfolgt in mehreren Ausbaustufen. Gestartet wird mit der 4. Linzer Donaubrücke und dem Südtunnel, gefolgt vom Nordtunnel.

Geplanter Baubeginn: Mitte 2009
Kosten netto: rd. Euro 595 Mio. inkl. Gleitung

Rückfragehinweis:

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Anita Oberholzer, ASFINAG Pressesprecherin
Mobil: 0664 60108 15933

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0002