Grüne Hernals: Bedrohte Poststandorte müssen gesichert werden

Hajicsek: "Droht dem Postamt Neuwaldegg im nächsten Jahr die Schließung?"

Wien (OTS) - "Das Postamt 1173 ist ein wichtiger Bestandteil des Nahversorgungszentrums Neuwaldegg", so die designierte Bezirksrätin Iris Hajicsek von den Grünen Hernals, "seit Juni befindet es sich in einem einjährigen Probebetrieb, an dessen Ende die Schließung des Standortes stehen könnte. Zum Schaden der Anrainer und des Ladenhofs Neuwaldegg, der das Postamt beherbergt."

Nach nunmehr fünf Monaten "Beobachtungszeitraum" sind immer noch keine Maßnahmen seitens der Österreichischen Post AG erkennbar, die das Postamt attraktiver machen und ihm das Überleben sichern helfen. Weder eine flexiblere Gestaltung der Öffnungszeiten noch Personalverstärkung in Stoßzeiten, um Wartezeiten zu verringern, wurden bisher umgesetzt. "Die Österreichische Post AG lässt die Belegschaft und die KundInnen des Postamts im Stich", so Hajicsek. Daher fordern die Grünen Hernals jetzt den Start des Sanierungszeitraums und das Ende des "Beobachtungszeitraums", wie die Österreichische Post AG die letzten fünf Monate immer wieder bezeichnet. Auch die Klubobfrau der Grünen Wien, Maria Vassilakou, selbst Hernalserin, setzt sich für den Erhalt des Postamts ein: "Man darf nicht einfach zuschauen, bis es zu spät ist", so Vassilakou.

Zu einer Strategiediskussion über die Zukunft des Postamts Neuwaldegg lädt die "Bürgerinitivative für das Postamt Neuwaldegg", die bisher über 3.000 Unterschriften gesammelt hat, ein. Die Veranstaltung findet am Donnerstag den 10. November 2005 um 18:30 im Sitzungssaal des Bezirksamtes Hernals am Elterleinplatz statt.

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Mag. Katja Robotka-Svejkovsky
Tel.: (++43-1) 4000 - 81814
Mobil: 0664 22 17 262
katja.robotka@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0002