Strache: Muezzin-Rufe im "heiligen Land Tirol"?

FPÖ unterstützt besorgte Telfser Bürger

Bedenken hinsichtlich des in der Tiroler Gemeinde Telfs geplanten Minarett-Baus äußerte heute FPÖ-Bundesparteiobmann HC Strache. "Muezzin-Rufe im ‚heiligen Land Tirol' wären nicht wirklich ein Zeichen erfolgreich gelebter Integration."

Die Religionsfreiheit sei selbstverständlich nicht anzutasten. Dazu bekenne sich gerade die FPÖ voll und ganz. Aber auch Religionen müßten sich in ihrem Auftreten der Leitkultur anpassen, betonte Strache. "Ein Minarett und die Rufe eines Muezzins passen nicht in das Land Andreas Hofers. Das kann man begrüßen, das kann man bedauern, aber das ist nun einmal so."

Als einzige Partei verstehe die FPÖ die Sorgen der Bevölkerung. "Die Telfser Bürger können sich unserer Unterstützung sicher sein", erklärte Strache.

Rückfragen & Kontakt:

Die Freiheitlichen
Bundeskommunikation
Tel.: (01) 5123535-0

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFP0001