Grüne-Wien/Smolik: Boku-Absiedelung nach Tulln - Wien nun gefordert

Wissenschaftssprecherin Smolik: "Verspätete Diskussionsbereitschaft des Rektors ein erster Schritt"

Wien (OTS) - "Lange hat es gedauert, bis der Rektor der
Universität für Bodenkultur offenbar verstanden hat, dass er nicht über Angestellte, WissenschafterInnen und Studierende bei seinem Plan die Boku teilweise nach Tulln zu übersiedeln, drüberfahren kann. Zum Glück ist nun auch bei Rektor Dürrstein zumindest die Bereitschaft gestiegen, sich einem Diskussionsprozess zu stellen", kommentiert die Wissenschaftssprecherin der Grünen-Wien, Gemeinderätin Claudia Smolik, die jüngsten Absiedelungspläne der Boku.

Die Universität für Bodenkultur sei für den Wissenschaftsstandort Wien eine Notwendigkeit, eine Filetierung wäre wissenschaftlicher Wahnsinn. Nun ist die Stadt gefordert, ihre im Wiener Wahlkampf spät, aber doch, getätigte Äußerung über ihr "offenes Ohr für Erweiterungswünsche" nun auch in konkrete Angebote umzusetzen. Smolik abschließend: "Abzuwarten und zuzuschauen ist der falsche Weg, ich fordere die Stadtregierung auf, in konkrete Gespräche mit der Boku einzutreten."

Rückfragen & Kontakt:

Pressereferat
Klaus Zellhofer
Tel.: (++43-1) 4000 - 81821
Mobil: 0664 83 17 401
klaus.zellhofer@gruene.at
http://wien.gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR0001