ÖAMTC: Wer junge Autofahrer ans Steuer lässt, kann in eine Versicherungsfalle tappen

Wenn der Sohn Papas Auto lenkt, droht bei einem Unfall Ärger mit der Versicherung

Wien (OTS) - Die Führerscheinprüfung ist absolviert, ab sofort möchte der junge Lenker auch Auto fahren. Jetzt gilt es aber noch einige Hürden zu überwinden: Wird der Führerscheinneuling - wenn überhaupt - von einer Haftpflichtversicherung unter Vertrag genommen, muss er oft mit Zuschlägen bei der Prämie rechnen. Verzichtet er vorerst auf ein eigenes Auto und fährt mit Papas Wagen, ist ein Blick in die Versicherungsunterlagen jedenfalls empfehlenswert: "Bei einem Unfall des Junglenkers kann Ärger mit der Versicherung drohen", weiß ÖAMTC-Juristin Verena Hirtler. "Lässt ein Versicherungsnehmer einen Fahranfänger ans Steuer seines Autos, kann es passieren, dass er selbst nach einem Unfall mit einem Teil des Schadens wirtschaftlich belastet wird."

In alten Versicherungsverträgen finden sich teilweise - oft als Anhang zur Polizze - noch solche "Klauseln" und diese gelten dann weiter für die gesamte Laufzeit eines Vertrages. Heute gibt es bei den großen heimischen Versicherungen zwar keine "jugendfeindlichen" Bedingungen mehr, aber vereinzelt sind Schadenersatzbeiträge in der Höhe von ein paar hundert Euro auch in neuen Versicherungsverträgen vorgesehen.

ÖAMTC-Tipp: Bevor man als Elternteil die Tochter oder den Sohn mit dem Auto fahren lässt, sollte man die Versicherungsunterlagen genau durchschauen. Falls man eine verdächtige Klausel findet, stehen die ÖAMTC-Rechtsberater mit Rat und Tat zur Seite. Wenn ein Schadenersatzbeitrag vorgesehen ist, nimmt man am besten vor Fahrtantritt mit der Versicherung Kontakt auf. "Entweder die Versicherung sagt zu, auf die Anwendbarkeit der Klausel zu verzichten und bestätigt, dass auch Schäden von jungen Lenkern ohne nachteilige Folgen voll übernommen werden oder man sucht sich eine jugendfreundlichere Versicherung und kündigt den Vertrag zum Ablauf des Versicherungsvertrages. Dieser Zeitpunkt ist aus der Polizze ersichtlich", empfiehlt Club-Juristin Hirtler.

(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

ÖAMTC-Öffentlichkeitsarbeit
Elvira Kuttner
Tel.: +43 (0) 1 711 99-1218
pressestelle@oeamtc.at
http://www.oeamtc.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP0001