Hochwasserschutzprojekt Au der Bevölkerung vorgestellt

LR Egger: Verlegung kritischer Zuflusseinmündungen

Bregenz (VLK) - Die Vorbereitungen zum hochwassersicheren Ausbau
der Bregenzerach in Au laufen auf Hochtouren. Der Bevölkerung wurde nun das Projekt vorgestellt. Mit einem Kostenaufwand von 20 Millionen Euro soll die Hochwassersicherheit gewährleistet werden. Bis zum Dezember wird das Projekt baureif gemacht und anschließend der erste Teilbereich umgesetzt, informiert Wasserwirtschaftsreferent Landesrat Dieter Egger.

Das Projekt ist in zwei Teilbereiche von einem bzw. zwei Kilometer Länge unterteilt und wird etappenweise realisiert. Die Kernstücke stellen Sohleintiefungen um bis zu 1,5 Meter und die Verlegung der Mündungen von Zuflüssen dar. Die Ausbauwassermenge wird auf bis 310 Kubikmeter pro Sekunde (August-Hochwasser: 280 Kubikmeter pro Sekunde) erhöht.

Folgende Maßnahmen sieht das Projekt vor:
- Sohleintiefungen bis zu 1,5 Meter
- Gerinneaufweitungen bis zu 15 Meter
- Verlegung der Mündungen von Argenbach, Dürrenbach, Rumplerbach zur Verbesserung des Geschiebetriebes und zur Rückstauverminderung
- Stabilisierung des Gerinnes durch Erstellung bzw. Erneuerung von Längs- und Querbauwerken (Dämme)

Sehr erfreut zeigt sich Landesrat Egger über die hohe Akzeptanz der Maßnahmen. Er sieht sich dadurch im eingeschlagenen Weg bestätigt: "Wir haben den Planungsprozess transparent gehalten und die Bevölkerung sehr stark in die Arbeit der Fachleute eingebunden."

Rückfragen & Kontakt:

Landespressestelle Vorarlberg
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664/625 56 68 oder 625 56 67
presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at/presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL0006