Führende europäische Persönlichkeit zum Vorstandsvorsitzenden für das Internationale Zentrum für vermisste und ausgebeutete Kinder gewählt

Alexandria, Virginia, November 4 (ots/PRNewswire) - Baron Daniel Cardon de Lichtbuer von Belgien wurde zum Vorstandsvorsitzenden des Internationalen Zentrums für vermisste und ausgebeutete Kinder (International Centre for Missing & Exploited Children/ICMEC) gewählt. Cardon, ein weltweit anerkannter Verfechter und Wegbereiter für den Schutz von Kindern, ist einer der Gründer und der erste Vorsitzende der Organisation Child Focus (Europäisches Zentrum für vermisste und sexuell ausgebeutete Kinder) und einer der Gründer und President der europäischen Föderation für vermisste und sexuell ausgebeutete Kinder.

Im Anschluss an die tragische Dutroux-Affäre wurde Cardon 1996 von der König-Baudouin-Stiftung mit der Gründung der Organisation Child Focus beauftragt und als erster Vorsitzender der Organisation berufen. Unter seiner Leitung entwickelte sich diese Organisation zur herausragenden nichtstaatlichen Organisation für missbrauchte und sexuell ausgebeutete Kinder. Child Focus arbeitet partnerschaftlich mit dem US-amerikanischen National Center for Missing and Exploited Children (NCMEC) zusammen.

In Verbindung mit Child Focus hielt ICMEC letzte Woche das erste US-amerikanisch-europäische Gipfeltreffen zum Thema "Vermisste und ausgebeutete Kinder" in Buonas in der Schweiz ab. Vertreter von 22 Ländern kamen bei dieser Versammlung zusammen, um einen neuen, koordinierten Aktionsplan zum Schutz von Kindern zu entwickeln und umzusetzen. Unter anderem wurden dabei Schritte eingeleitet, die zur Beseitigung von kommerzieller Kinderpornographie bis Januar 2008 und zur Einrichtung neuer nationaler Zentren in anderen europäischen Ländern nach dem Vorbild von Child Focus und NCMEC verpflichteten.

Cardon, ein renommierter Geschäftsmann, war President und CEO der Bank Brussels Lambert und wurde nach seinem Wechsel in den Ruhestand zum Honorary President ernannt. Im Jahr 1992 wurde er zum Executive President von Europa Nostra berufen, der Föderation der europäischen Organisationen, die sich für die Erhaltung und Pflege des Kulturerbes einsetzen, und fungiert seit 2003 als Honorary Executive President. Er ist Mitglied des Vorstands von European Movement und Honorary President der European League for Economic Cooperation. Er war ausserdem President der ersten belgischen Kommission für Corporate Governance und gehört dem Vorstand von Nationale Suisse Belgium und VP, Bank Lichtenstein an.

Cardon wurde mit zahlreichen Auszeichnungen gewürdigt, unter anderem ist er Kommandeur des Ordens der Krone (Belgien), Träger des Ordens von Leopold II, Träger des Verdienstordens der italienischen Republik und Empfänger des Global Vision Award des ICMEC für das Jahr 2003. 1998 wurde er vom belgischen König zum Baron ernannt.

Cardon, der dem ICMEC-Vorstand seit der Gründung der Organisation im Jahr 1998 angehört, wirkte zuletzt als Vizevorsitzender. Er tritt die Nachfolge des ehrenwerten Arnold I. Burns an, des Gründungsvorsitzenden des ICMEC und früheren Deputy Attorney General der Vereinigten Staaten von Amerika.

Das Internationale Zentrum für vermisste und ausgebeutete Kinder (International Centre for Missing and Exploited Children/ICMEC), eine Schwesterorganisation des NCMEC, ist eine private, gemeinnützige, nichtstaatliche Organisation (eine so genannte 501 (c) (3)-Organisation nach US-amerikanischem Steuerrecht). Die Organisation ist weltweit die führende Agentur für den Kampf gegen Kindesentführung und -ausbeutung.

Website: http://www.ncmec.org

Rückfragen & Kontakt:

Susan Miller, +1-571-221-1813, ICMEC; oder Jessica Derder, ICMEC,
+1-703-837-6218, +1-202-236-2267

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRN0010