Plassnik: "Spezielles Vertrauensverhältnis mit der Schweiz"

Bilaterales Treffen von Außenministerin Plassnik mit ihrer schweizerischen Amtskollegin Calmy-Rey in Bern

Bern/Wien (OTS) - Außenministerin Ursula Plassnik traf am 4. November im Rahmen ihres Besuches anlässlich der Gedenkveranstaltung "Danke Schweiz" mit ihrer Amtskollegin, Bundesrätin Micheline Calmy-Rey, zu einem bilateralen Gespräch zusammen. Das Gespräch verlief in bewährt freundschaftlicher und gutnachbarschaftlicher Atmosphäre.

"Wir haben mit der Schweiz eine ganz spezielle Bindung und ein besonderes Vertrauensverhältnis", sagte Plassnik. "Wir arbeiten -ohne dass das großes Aufsehen erregt - in vielen Bereichen ganz selbstverständlich zusammen. Etwa im Bereich UNO-Reform oder der gemeinsamen humanitären Hilfe, also durch Zusammenarbeit im Dienste der Menschlichkeit".

Im Mittelpunkt der Gespräche standen heute die Beziehungen der Schweiz zur EU und die Prioritäten der österreichischen EU-Präsidentschaft 2006.

"Das Schweizer Volk hat durch sein klares Votum bei der Abstimmung über Schengen/Dublin im Juni und die Ausweitung der Personenfreizügigkeit auf die neuen EU-Mitgliedstaaten im September positive Signale gesetzt", so Plassnik weiter. "Meine Amtskollegin hat auch das Interesse an einer raschen Umsetzung des Ratifikationsprozesses der Abkommen der so genannten Bilateralen II zum Ausdruck gebracht." Die EU und die Schweiz haben dieses Abkommenspaket, das wesentliche Bereiche des Verhältnisses Schweiz -EU regelt, im Vorjahr abgeschlossen.

Rückfragen & Kontakt:

Außenministerium
Presseabteilung
Tel.: (++43-5) 01150-3262
Fax: (++43-5) 01159-213
abti3@bmaa.gv.at
http://www.aussenministerium.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0002