Tauschitz: Ambrozy noch einmal in den U-Ausschuss

Was ist die echte Wahrheit? Ist die Auszahlung von 340.000 Euro rechtswidrig oder nicht?

Klagenfurt (OTS) - Das Verwirrspiel mag funktionieren, aber es
geht zu lasten des Kärntner Steuerzahlers", kritisiert heute VP-LAbg. Ste-phan Tauschitz die jüngsten Aussagen von LHStv. Ambrozy zur Auszahlung der 340.000 Euro für die Seebühne 2004. "Ambrozy muss noch einmal in den Untersu-chungsausschuss. Er soll erklären, welche seiner Aussagen nun die richtige ist", for-dert Tauschitz.

Im Juni habe sich Ambrozy im U-Ausschuss noch hinter der Rechtswidrigkeit der Auszahlung der 340.000 Euro versteckt. "Seit gestern duckt sich Ambrozy hinter ei-nem angeblichen Gutachten, dass das Nicht-Auszahlen rechtswidrig wäre. Was stimmt nun?", fragt Tauschitz.

Gerade die neue SP-Chefin Gaby Schaunig müsste nach ihrem erzwungenen Umfal-ler gestern bestrebt sein, Licht ins Dunkel zu bringen. Schluss

Rückfragen & Kontakt:

Kärntner Volkspartei
kommunikation@oevpkaernten.at
Tel.: +43 (0463) 5862 DW 18
http://www.oevpkaernten.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OVK0004