ONE investiert wieder in Niederösterreich

ONE hebt Investitionsstop in Niederösterreich auf und zieht als erster Mobilfunkbetreiber Verfassungsbeschwerde zurück

Wien (OTS) - Als erster der österreichischen Netzbetreiber hat ONE am Freitag, den 4. November 2005 die Verfassungsbeschwerde gegen die ursprünglich in Niederösterreich geplante Handymastensteuer zurückgezogen. Der kurzfristig verhängte Investitionsstop wurde ebenfalls aufgehoben.

"Wir begrüßen den letzte Woche unterzeichneten Mobilfunkpakt Niederösterreich, da er im Sinne unserer Kunden ist und außerdem den nachhaltigen Umgang mit der Umwelt sicherstellt," so ONE CEO Jørgen Bang-Jensen. "Deshalb haben wir auch als erster Betreiber die entsprechenden Schritte gesetzt."

Die Mobilfunkbetreiber und das Land Niederösterreich haben sich geeinigt, dass die bestehenden einzelgenutzten Mobilfunkmasten um 50 Prozent reduziert werden, die optimale Netzversorgung jedoch weiter gewährleistet bleibt. Außerdem sollen 80 Prozent der neuen Masten gemeinsam verwendet werden. Im Gegenzug verzichtet das Land Niederösterreich auf die Einführung der sogenannten Handymastensteuer und wird das entsprechende Gesetz aufheben.

ONE facts & figures

Das Kommunikationsunternehmen ONE (ONE GmbH) startete im Oktober 1998 als Österreichs einziger Mobilfunkanbieter mit bundesweiter GSM 1800-Qualität. Ende September 2005 zählt ONE rund 900 Mitarbeiter und rund 1.7 Mio. Netzkunden. ONE legt seine Schwerpunkte auf innovative Produkte und Services. Als einziger Mobilfunkbetreiber Österreichs bietet ONE eine gratis Spachbox, mit ABS den ersten echten Kostenkontrolldienst für private Vertragskunden sowie im Business-Bereich die mobile Nebenstellenanlage, die eine kostengünstige und flexiblere Alternative zum Festnetz darstellt. Seit 2004 verfolgt ONE einen Musikschwerpunkt und ist Vorreiter in Sachen Download ganzer Musikstücke über www.ladezone.at. Mit LoungeFM präsentiert ONE das weltweit erste mobile digitale Radio exklusiv für UMTS-Handys. ONE verfügt über eine Netzabdeckung von 98 % und über eine Banklizenz für die 100%ige Tochter ONE Bank GmbH als Basis für Mobile Payment Anwendungen. Der Umsatz betrug im Jahr 2004 Euro 705 Mio. Bis Ende 2004 investierte das Unternehmen insgesamt rund Euro 1,81 Mrd. Eigentümer von ONE sind die deutsche E.ON (50,10 %), die norwegische Telenor (17,45 %), die französische Orange (17,45 %) und die dänische TDC (15 %).

Diesen Pressetext und weitere Pressemitteilungen finden Sie auch unter: www.one.at/presse/

Rückfragen & Kontakt:

ONE, Petra Jakob
Tel: +43 699 1699 3028, E-Mail: petra.jakob@one.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONE0001