Strohwitwen, Rubensfrauen und Geizhälse in der "Barbara Karlich Show"

Wien (OTS) - Strohwitwen, Rubensfrauen und Geizhälse begrüßt Barbara Karlich u. a. in ihrer Show von Montag, dem 7., bis Freitag, den 11. November 2005, jeweils ab 15.55 Uhr in ORF 2.

Montag, 7. November: "Mein Gott ist eine Frau!"

Irmgard, 35, Webprogrammiererin aus Wien, ist Feministin. Sie trat aus der katholischen Kirche aus, da sie nicht mehr an den einen allmächtigen Gott glaubte. Stattdessen gelangte sie zur der Erkenntnis, Gott sei eine Frau. In ihrer Wohnung ist eine Vielzahl von Bildern und Statuen von Göttinnen aus den verschiedensten Kulturen zu finden.
Dr. Alexander Pytlik, Wallfahrtspfarrer, vertritt den Standpunkt der katholischen Kirche. Demzufolge solle man sich kein Bild von Gott machen. Die Botschaft des Neuen Testaments lege den Gläubigen andere Inhalte nahe. In dieser Richtung argumentiert auch Maria, 56, aus Wels, die Vorsitzende der katholischen Frauenbewegung ist. Ihr Standpunkt: Gott ist mehr als Mann und Frau, aber bis vor kurzem hätten sich die Frauen in der kirchlichen Liturgie oft nicht angesprochen gefühlt, und das will Margit ändern.

Dienstag, 8. November: "Strohwitwe sucht Zerstreuung!"

Renate, 47, aus Graz ist seit 28 Jahren mit ihrem Mann verheiratet. Doch seit 15 Jahren ist er als Anlagentechniker und Baustellenleiter im Ausland unterwegs. Er kommt nur zwei Mal im Jahr nach Hause. Momentan ist er in Taiwan. Sie leidet sehr unter dieser Situation, sagt aber: "Man muss bereit sein, die Distanz für eine Ehe in Kauf zu nehmen." Kann man so eine Ehe ehrlich führen? Woher weiß Renate, dass ihr Mann nicht vielleicht eine zweite Familie in Asien gründet? Renates Ziel ist es, ihr Haus in Graz zu renovieren und nach ihrer Ausbildung zur Lebensberaterin eine Praxis zu eröffnen, um ihren Mann zu entlasten. Dann könne er heimkehren. Ihr Mann ist für sie der Einzige und wird es immer bleiben.
Anni, 55, Friseurin aus St. Willibald in Oberösterreich, führt erst seit kurzem eine Fernbeziehung. Ihre große Liebe wohnt 550 Kilometer entfernt in Deutschland. Trotzdem ist Anni felsenfest überzeugt, dass diese Partnerschaft eine Zukunft hat. Österreich würde sie jedoch nicht verlassen.

Mittwoch, 9. November: "Rubensfrauen bei Barbara!"

Die 53-jährige Susi aus Wien ist eine echte Rubensfrau. Sie hat die entsprechenden Rundungen und genießt ihr Leben in vollen Zügen. Sie schwärmt für Engel und alles Barocke. Den Gegenpol zu ihr bildet Susanna, 43, die sehr auf ihre Ernährung achtet, sich im Restaurant mit einem kleinen Salat begnügt und dem lustvollen Essen überhaupt nichts abgewinnen kann.
Schließlich kommt die 36-jährige Kinderbetreuerin Eva aus Graz zu Wort, die 37 Kilo abgenommen hat. Jedes Kilo, das sie durch Diäten verlor, kostet sie Nerven. Denn der Verzicht auf ein genussvolles Mahl fällt ihr ziemlich schwer.

Donnerstag, 10. November: "Romantisches Landleben - das gibt es nur im Film!"

Stadt- und Landmenschen treffen bei Barbara Karlich aufeinander. Landwirt Heinz, 61, aus Stiwoll in der Steiermark, wurde vom Städter zum passionierten Landei. Seine Frau hielt es dort allerdings nicht aus. Nun bewirtschaftet er seinen Hof allein.
Der 38-jährige Koch Willy aus St. Kanzian in Kärnten ist hingegen überzeugter Kosmopolit und wohnte bereits in vielen Großstädten. Trotzdem zieht es ihn immer wieder zurück nach Kärnten.

Freitag, 11. November: "Geizig, warum sparst du für die Pension?"

Tina, 68, aus Strasshof, lebt verschwenderisch. Sie legt sehr viel Wert auf Schmuck und gute Kleidung. Ihr sitzt die 51-jährige Kundenberaterin Monika aus Wien gegenüber, die eisern für die Pension spart.
Bianca, 21, aus Wien hat Schulden bei einem Versandhaus gemacht. Bei Barbara Karlich fließt deshalb so manche Träne.
Die 84-jährige Wienerin Gerda spart nicht, weil sie alles ihren Kindern und Enkeln gibt.
Auch der 20-jährige Christof hat am Monatsende keinen Cent übrig, da er alles, was auf sein Konto kommt, sofort wieder ausgibt. An die Pension denkt er noch lange nicht.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK0001