Kärnten erhält neues Presseförderungsgesetz

LHStv. Strutz: Regionale und arbeitsmarktpolitische Anforderungen werden berücksichtigt

Klagenfurt (OTS) - Die Presseförderung in Kärnten wird auf neue Beine gestellt, gab heute, Freitag, LHStv. Martin Strutz bekannt. Basis dafür sei ein neues Presseförderungsgesetz, das insbesondere auf regionale Anforderungen sowie arbeitsmarktpolitische Notwendigkeiten abziele.
Künftig sollen auch Wochenzeitungen in den Genuss der neuen Presseförderung kommen. "Die Presseförderung wird auf gesetzlicher Basis auf die neuen Anforderungen abgestimmt werden, wobei es zu einer objektiven Gleichbehandlung aller kommen wird", so Strutz.

Vor allem jene Medien, die neue Arbeitsplätze schaffen und erhalten, sollten die Presseförderung in Anspruch nehmen. Medien sollten auch verpflichtet werden, Lehrlinge in ihren Unternehmen auszubilden, forderte Strutz. "Um die Meinungsvielfalt zu garantieren und eine Pluralität am Kärntner Medienmarkt sicherzustellen, sollen auch jene Medien unterstützt werden, die unter schwierigen Rahmenbedingungen Arbeitsplätze in den Regionen sichern", gab Strutz bekannt.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Nicole Schweigreiter
Pressesprecherin LHStv. Dr. Martin Strutz/
0664/ 80 536 22216

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | BZK0001