ÖAAB-Gajdosik: Weniger Saisoniers für weniger Arbeitslosigkeit!

Wien (ÖAAB) - Eine Halbierung des derzeitigen Kontingents an Saisonniers im Tourismus forderte heute der Fraktionsobmann der Fraktion ÖAAB-Christliche Gewerkschafter in der Wiener Arbeiterkammer Alfred Gajdosik. "Österreich verzeichnet die höchste Arbeitslosenrate seit Bestehen der 2. Republik. Unter diesem Gesichtspunkt ist es zynisch, immer noch Saisonniers aus den neuen Mitgliedsstaaten ins Land zu holen. Wir brauchen da eine echte Trendumkehr", so Gajdosik.

Er verwies außerdem auf die konstant hohe Arbeitslosenrate im Tourismus. "Rund 20 Prozent der arbeitslos gemeldeten Beschäftigten stammen ursprünglich aus dieser Branche. Bevor wir nun weitere Arbeitnehmer aus diesem Bereich ins Land lassen, müssen wir daran arbeiten, dass jene, die bereits hier leben, endlich einen Job finden", meinte er dazu.

Abschließend mahnte er die politisch Verantwortlichen dazu, in dieser Frage nicht weiter die Hände in den Schoß zu legen. "Wenn die Kontingentierung nicht noch stärker gekürzt wird, dann wird es im Tourismusbereich einen arbeitsmarktpolitischen Supergau geben. Es ist fünf vor zwölf", erklärte er abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

ÖAAB-Landesgruppe Wien
Tel.: (01) 40143/230
www.oeaab.at/wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR0002