Das Schweigen brechen

9. November: Matinee im Volkstheater "Kristallnacht - Zeitzeugen berichten"

Wien (OTS) - Mit der Aufarbeitung des Holocaust in Österreich, Frankreich und in Deutschland setzt sich im Gedenkjahr 2005 die Zeitzeugen-Matinee im Volkstheater auseinander.

Den Erfahrungen der Opfer der Nazi-Verfolgung, die jahrelang über ihr Leid nicht reden konnten und denen später oft kein Glauben geschenkt wurde, wird der Umgang mit den Tätern gegenübergestellt.

Nachdem in den vergangenen zwölf - von Gerald Buchas konzipierten - Veranstaltungen von "Kristallnacht - Zeitzeugen berichten" Überlebende der nationalsozialistischen Verfolgung zu Wort kamen, wird heuer die Bewältigung des Holocaust nach 1945 im Mittelpunkt stehen.

Opfer, die von ihren furchtbaren Erfahrungen erzählen wollten, fanden lange keine Beachtung. Über die Täter wurde der Mantel des Schweigens ausgebreitet, der es ihnen ermöglichte, in die Gesellschaft integriert zu werden.

Im Gedenkjahr 2005 blicken Zeitzeugen deshalb nicht nur auf die Zeit des Nationalsozialismus, sondern auch auf die Jahre nach dem Krieg zurück. Es wird die Frage diskutiert, inwieweit der Holocaust dort weiterwirkt, wo er nicht aufgearbeitet wurde. In den Familien der Opfer, aber auch in jenen der Täter wurden durch die nationalsozialistischen Verbrechen nachfolgende Generationen traumatisiert.

Als Zeitzeugen sind Inge Deutschkron aus Berlin, Anise Postel-Vinay aus Paris sowie Gerhard Botz und Hellmut Butterweck aus Wien eingeladen.

Als Moderator fungiert bei dieser bereits zum 13. Mal von der Theatergruppe B-project in Kooperation mit dem Verband Wiener Volksbildung veranstalteten Matinee wieder Hans-Henning Scharsach.

o "Das Schweigen brechen"
Gedenkveranstaltung im Rahmen von "Kristallnacht - Zeitzeugen berichten"
Volkstheater, Wien, 6. November 2005, 11.00 Uhr

o Karten unter:
Tel. (01) 52 111-400
Fax (01) 52 111-444
E-Mail: ticket@volkstheater.at
Online: http://www.volkstheater.at/
Kartenpreise: 14,- Euro (ermäßigt 8,- Euro)

Die Veranstaltungsserie "Kristallnacht - Zeitzeugen berichten" wurde 1993 begonnen und findet seither einmal pro Jahr um den 9. November im Volkstheater in Form einer Matinee im Gedenken an die sogenannte "Reichskristallnacht" vom 9. November 1938 statt. (Schluss) vhs

Rückfragen & Kontakt:

PID-Rathauskorrespondenz:
http://www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Verband Wiener Volksbildung
Eva Lukas
Tel.: 89 174/42
eva.lukas@vwv.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0014