Sonderausstellung BAROCKER LUXUS PORZELLAN ab 10. November 2005 im LIECHTENSTEIN MUSEUM sowie Änderung des Ausstellungskalenders 2006

Wien (OTS) - Mit hochkarätigen Porzellangefässen und -skulpturen wird die Ausstellung BAROCKER LUXUS PORZELLAN im LIECHTENSTEIN MUSEUM ab 10. November 2005 eine umfassende Übersicht über das Schaffen zweier Porzellanmanufakturen bieten, die nach Meissen als die frühesten Produktionsstätten dieser Art in Europa gelten. Die Gefässe und Skulpturen der beiden Manufakturen Du Paquier in Wien und Carlo Ginori in Doccia bei Florenz werden einander erstmals in dieser Fülle gegenüber gestellt und werfen daher auch ein neues Licht auf gegenseitige Einflüsse und die Entwicklung der frühen Porzellanproduktion. Ein unmittelbarer Vergleich der beiden, in ihrer Konsequenz einzigartigen Porzellanmanufakturen, wird in umfassender Weise möglich.

Die Ausstellung zeigt in zwei Themenbereichen einerseits Tafelporzellane der ersten Jahrzehnte der Manufaktur Carlo Ginori in Doccia bei Florenz neben ihren vielfältigen und phantasievollen Vorbildern aus der Wiener Manufaktur Du Paquier, andererseits Porzellanskulpturen aus Doccia in der reizvollen Gegenüberstellung mit ihren antiken Vorbildern sowie der florentinischen Barockplastik, wie originalen Bronzen, Wachs- und Terrakottamodellen. Die Arbeitsweise der Porzellanmodelleure wird anhand dieser Exponate nachvollziehbar. Strahlendes Weiss und glänzende Oberflächen tauchen die Skulpturen in ein neues Licht.

Ergänzt werden beide Themenkreise durch Grafiken, Gemälde sowie verwandte Beispiele der dekorativen Kunst der Zeit, wie die imposanten Textilien des Paradebettes von Prinz Eugen von Savoyen und ein monumentaler Wandbehang aus derselben Raumausstattung. So kann die ideelle und künstlerische Atmosphäre und Motivation der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts in Wien und Florenz illustriert werden.

Insgesamt sind in der Ausstellung im LIECHTENSTEIN MUSEUM über dreihundert Exponate zu sehen, die teilweise aus den eigenen Beständen der Sammlungen des Fürsten von und zu Liechtenstein, aber auch aus namhaften europäischen und nordamerikanischen Privatsammlungen und Museen stammen. Einige Ausstellungsstücke verlassen erstmals seit 250 Jahren die Palazzi ihrer Besitzer.
Ein umfassendes Rahmenprogramm mit Vorträgen und Aktivitäten im Atelier des LIECHTENSTEIN MUSEUM sowie Schaumalen und Figuren-Modellieren in der Sala Terrena mit MitarbeiterInnen der Wiener Porzellanmanufaktur Augarten runden das Angebot ab.

BAROCKER LUXUS PORZELLAN. Die Manufakturen Du Paquier in Wien und Carlo Ginori in Florenz

Ausstellungsdaten: 10. November 2005 - 29. Jänner 2006, täglich ausser Dienstag 9.00 - 20.00 Uhr

Preis: EUR 4,- (keine Ermässigungen), Kinder bis 6 Jahre haben freien Eintritt
Führungen zur Sonderausstellung: EUR 4,- (Mo 14.00 Uhr, Mi 18.30 Uhr, So 12.00 Uhr)
Katalog: EUR 48,-

Änderung des Ausstellungskalenders 2006

Aufgrund des unvorhersehbaren Rückzugs einiger für die Ausstellung "CARAVAGGIO UND EUROPA" wesentlicher und bereits zugesagter Leihgaben und der daraus resultierenden Qualitätseinbusse sieht sich das LIECHTENSTEIN MUSEUM gezwungen, die Ausstellung, die derzeit im Palazzo Reale in Mailand gezeigt wird, für Wien abzusagen.

Die als Begleitausstellung geplante Schau "DIE SEHNSUCHT DER LÜSTERNEN NASE. Schnupftabakdosen im Barock" wird im Zuge dessen ebenfalls abgesagt.

Nach Ende der Sonderausstellung BAROCKER LUXUS PORZELLAN ist weiterhin die Dauerausstellung im ersten Stock des Palais Liechtenstein zu sehen, in die in regelmässigen Abständen Neuankäufe der Fürstlichen Sammlungen integriert werden.

Die beiden Ausstellungen DAS FRÜHE PORTRÄT im Kunstmuseum in Basel (25.2.-2.7.2006) und die für Herbst/Winter 2006/07 vorgesehene Schau UNTER DEM VESUV im LIECHTENSTEIN MUSEUM werden planmässig stattfinden.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

LIECHTENSTEIN MUSEUM. Die Fürstlichen Sammlungen
Mag. Alexandra Hanzl
Tel.: +43 (1) 319 57 67-140
Fax: +43 (1) 319 57 67-20
E-Mail: press@liechtensteinmuseum.at
www.liechtensteinmuseum.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | LIE0001