LH Pröll tief betroffen vom Ableben von Präsident Johann Schuhböck

Ein großer Verlust für die NÖ Arbeitnehmervertretung

St.Pölten (NÖI) - "Niederösterreich hat mit Präsident Johann Schuhböck eine große Persönlichkeit und die Arbeitnehmer einen ihrer wichtigsten Vertreter in Niederösterreich verloren. Einen Menschen, der seine Fähigkeiten stets in den Dienst für die in der Land- und Forstwirtschaft arbeitenden Menschen gestellt hat. Dies ist ein großer Verlust für die NÖ Arbeitnehmervertretung und die Volkspartei Niederösterreich", zeigt sich Landeshauptmann und Landesparteiobmann Dr. Erwin Pröll tief betroffen über das Ableben von Johann Schuhböck, der nach langem und schwerem Leiden, heute im 53. Lebensjahr gestorben ist.

Schuhböck war seit 1987 Funktionär in der NÖ Landarbeiterkammer, ab 1997 war er Vizepräsident und seit 2000 Präsident der gesetzlichen Vertretung der Arbeiter und Angestellten in der Land- und Forstwirtschaft. Zuletzt bekleidete Schuhböck auch das Amt des Vizepräsidenten des Österreichischen Landarbeitertages. Darüber hinaus hatte Johann Schuhböck mehrere Funktionen in der Volkspartei Niederösterreich sowie im NÖAAB inne, und war Stadtrat in Poysdorf.

"Schuhböck war Verfechter und Kämpfer für die Sozialpartnerschaft", betont Pröll. Seine Stärke sei gewesen, dass er immer ein offenes Ohr für die Anliegen der sozial Schwächeren gehabt habe. Durch Schuhböcks Führung habe die NÖ Landarbeiterkammer einen großen Stellenwert erhalten.

Rückfragen & Kontakt:

VP Niederösterreich
Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV0002