AK verlangt Ethikpickerl für sozial gute Unternehmen

Kennzeichnung bringt Sicherheit für VerbraucherInnen, damit sie sozial und ökologisch verantwortungsvolle Firmen erkennen

Wien (OTS) - Verbraucher wünschen sich mehrheitlich soziale, ethische Unternehmen. "Konsumenten wollen Firmen, die gute Qualität anbieten, aber genauso wichtig ist ihnen, dass die Arbeitsbedingungen passen, faire Löhne und Gehälter gezahlt werden und es ein gutes Betriebsklima gibt", sagt AK Verbraucherforscher Karl Kollmann. KonsumentInnen brauchen Sicherheit, um soziale Unternehmen zu erkennen. Daher muss ein CSR-Gütezeichen (Corporate Social Responsibility), also ein Ethikpickerl für sozial verantwortungsbewusste Unternehmen, geschaffen werden, verlangt die AK.

"Ethische Produktion und Konsum sind nötig, um aus dem sozial unverträglichen Gewinnmaximierungen herauszukommen und in eine stabile, nachhaltige Wirtschaft und Gesellschaft zu gelangen", betont Kollmann. Viele Unternehmen versuchen mit Hilfe von CSR, Corporate Social Responsibility, Vertrauen von KonsumentInnen wieder zurückzugewinnen. Vertrauen, das beispielsweise durch eine allzu einseitige Ausrichtung auf Gewinne in den letzten Jahren abrupt verloren gegangen ist. "CSR ist wichtig, muss aber seriös und transparent für die Konsumenten sein", erklärt Kollmann. Es muss für CSR nachvollziehbare Kriterien geben, beliebige PR- oder Marketing-Aktivitäten - wie Spenden für wohltätige Zwecke - alleine reichen da nicht aus. "Denn beispielsweise Spenden sind noch lange kein Anhaltspunkt, dass das Unternehmen im Alltag ethisch handelt", sagt Kollmann. Für den Verbraucher müssen soziale Unternehmen leicht erkennbar sein. "Daher muss eine Kennzeichnung, etwa ein Gütezeichen für Konsumgüter, Dienstleistungen und für Geldanlagen, geschaffen werden", verlangt Kollmann. Vorarbeiten dazu gibt es bereits, und zwar den ethischen Warentest des VKI (Verein für Konsumenteninformation) seit dem Jahr 2000. Das Konsumentenschutzministerium soll dafür sorgen, dass an einem Ethikpickerl gearbeitet wird.

Rückfragen & Kontakt:

Doris Strecker
AK Wien Kommunikation
tel.: (+43-1) 501 65-2677
0664-845 41 52
doris.strecker@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0005