Gusenbauer "sehr glücklich" über Wahl Schaunig-Kanduts zur neuen Landesparteivorsitzenden der SPÖ Kärnten

Schaunig "bringt jenen frischen Wind, den Kärnten dringend braucht" - "zugespitzte Auseinandersetzung mit Haider"

Klagenfurt (SK) - Er sei "sehr glücklich" über die Wahl Gabriele Schaunig-Kanduts zur neuen Vorsitzenden der SPÖ Kärnten, betonte SPÖ-Vorsitzender Alfred Gusenbauer am Samstag in einer Stellungnahme anlässlich des außerordentlichen Landesparteitags der Kärntner SPÖ in der Messearena Klagenfurt. Schaunig "bringt jenen frischen Wind, den Kärnten dringend braucht", so Gusenbauer mit Blick darauf, dass Schaunig-Kandut eine "moderne Frau und engagierte Sozialpolitikerin" sei. Weiters sei die Wahl Schaunigs zur neuen Vorsitzenden ein "klares Signal in Richtung Modernität und Erneuerung" - ein klares Signal aber auch dafür, dass die Kärntner SPÖ nunmehr in eine "zugespitzte Auseinandersetzung mit Haider treten" werde, bekräftigte Gusenbauer. ****

"Ich freue mich sehr, dass es der Kärntner SPÖ in großer Eintracht und im fairen Wettbewerb gelungen ist, zu dieser Entscheidung zu kommen", lobte der SPÖ-Vorsitzende den "tollen Parteitag, der ein klares Ergebnis gebracht hat". Gabriele Schaunig-Kandut, die neue Landesparteivorsitzende der SPÖ Kärnten, werde Haider klar machen, dass die "Geduld der SPÖ nicht grenzenlos ist" - Haider müsse wissen, "dass er sich nicht spielen soll", übte Gusenbauer Kritik.

Das von Schaunig-Kandut präsentierte Team "trägt eine moderne, zukunftsorientierte Handschrift" - dass es nunmehr gleich vier Frauen als SPÖ-Landesparteivorsitzende gebe, sei Beweis dafür, dass die SPÖ für "die Gleichberechtigung der Geschlechter nicht zuletzt in Führungspositionen steht", schloss Gusenbauer. (Schluss) mb

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der SPÖ
Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002